Akteure und Zielsetzungen des Projektes

Die Verbindung von Lernen und Arbeiten ist ein Erfolgsfaktor unseres Berufsbildungssystems. Die Umsetzung der oben beschriebenen Herausforderungen – so zeigen vielfältige Erfahrungen - geschieht am besten in Kooperation zwischen den beteiligten Lernorten.

Generell kann gesagt werden, dass durch eine intensivere Kooperation der beruflichen Schulen mit den Betrieben eine höhere Qualität der Ausbildung erreicht werden kann. Diese Potenziale zu erschließen, ist ein wesentliches Ziel des Projektes "Berufskolleg Praxistransfer Banken".

Zum Projekt

Aufbau einer Wissensmanagement-Plattform

Im Mittelpunkt des Projektes steht zunächst einmal der Aufbau und die Nutzung einer Wissensmanagement-Plattform für Lehrkräfte und Ausbilder aus dem Bankenbereich. Das Projekt konzentriert sich auf die Förderung der Unterrichtsentwicklung im Bildungsgang "Bankkaufmann/Bankkauffrau" und ist eine landesweite Initiative von

  • Unternehmen (Banken),
  • Berufskollegs
  • Universitäten sowie
  • dem Landesinstitut für Schule (mit Unterstützung des Schulministeriums sowie der zuständigen Schulaufsicht des Landes NRW).

Vorläufer des Projekts

Die Grundidee der Zusammenarbeit ist in einem Pilotprojekt "Berufskolleg-Praxistransfer-Banken" der Sparkasse Vest Recklinghausen und der Universitäten Duisburg/Essen und Bochum sowie beteiligter Berufskollegs der Region entwickelt und erprobt worden. Im Rahmen einer Weiterentwicklung werden mit Beginn des Jahres 2005 auf dem NRW-Bildungsserver learn:line (www.learnline.nrw.de) vielfältige Praxis- und Unterrichtsmaterialien bereitgestellt; ergänzend soll über regelmäßige Tagungen ein Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren (Berufsschullehrern, Praktikern aus Banken, Wissenschaft und Bildungsmanagern) gefördert werden.

Drei-Säulen-Modell

Bezüglich der Umsetzung wurde ein "Drei-Säulen-Modell" konzipiert, mit dem das Ziel einer systemischen Personalentwicklung an den Berufskollegs mit dem Bildungsgang "Bankkauffrau/Bankkaufmann" angestrebt wird:

  • Säule 1 "Gemeinsame Online-Plattform":

    Über learn:line (www.learnline.nrw.de) werden Lehrerinnen und Lehrern aktuelle Informationen und Wissensbestände aus der Berufspraxis im Netz bereitgestellt. Außerdem werden pädagogisch aufbereitete Konfrontations- und Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt (zum Teil an den Lernfeldern des KMK-Rahmenlehrplans orientiert). Die Kolleginnen und Kollegen können auf diese Materialien zugreifen und die Plattform gleichzeitig als interaktives Kommunikationsforum nutzen. Die am Projekt beteiligten Kreditinstitute beziehungsweise deren Organisationen stellen außerdem regelmäßig berufsbezogene Informationen und Wissensbestände den Schulen über die Plattform zur Verfügung.
  • Säule 2 "Organisation zirkulärer Austauschprozesse":

    Über die Plattform werden Informations-, Kommunikations-, Fortbildungs- und Arbeitsprozesse initiiert. Dies können Seminare, Vortragsveranstaltungen, Workshops und Erfahrungsaustausch mit Praktikern aus den beteiligten Kreditinstituten und Vertretern beteiligter Hochschulen sein. Damit sollen Qualitätsentwicklungs- und stabilisierungsprozesse für den Unterricht initiiert oder gefestigt werden.
  • Säule 3 "Praxistage":

    Die Kreditinstitute bieten den im Bildungsgang Bankkaufmann/Bankkauffrau" unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen Praxistage an, die diese auch wahrnehmen. Eventuelle "Angebotslücken", die zum Beispiel aufgrund besonderer inhaltlicher Wünsche entstanden sind, werden regierungsbezirksweit oder auch regierungsbezirksübergreifend koordiniert.
Autor
Avatar Ernst Tiemeyer

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.