Meinungen von Lehrerinnen und Lehrern

Diese Kommentare von Lehrerinnen und Lehrern zum Beitrag "Korrigieren mit Google" haben uns bisher erreicht.

Korrigieren mit Google

Hallo,

ich habe heute beim Surfen auf lehrer-online diesen Artikel gefunden und finde ihn super. Da ich als Referndar demnächst selber Schülerarbeiten korrigieren muss, werde ich sicher auf diese Methode zurückgreifen.

Eine andere (ähnliche) Möglichkeit wäre übrigens die Verwendung eines Konkordanzprogrammes und eines englischsprachigen Korpuses. Aber das Internet ist wohl der größte Sprachkorpus, der existiert.

Christian Krebs, 21.01.2007

Korrigieren mit Google

Hallo,

finde den Artikel sehr hilfreich. Ich selber setze Google häufig beim Korrigieren ein, da man als Nichtmuttersprachler nie sicher sein kann, ob ein Ausdruck oder eine Kollokation so benutzt werden kann.

Danke, Herr Ludwigs!

Ingrid Braband, 11.04.2005

Dossier "Vertretungsstunden sind kein Hexenwerk"
Autor
Avatar Kurt Ludwigs

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.