UNESCO-Projektschule: Gustav-Stresemann-Gymnasium Bad Wildungen

Das Gustav-Stresemann-Gymnasium in Bad Wildungen engagiert sich als mitarbeitende UNESCO-Projektschule mit derzeit 820 Schülerinnen und Schülern für die Ziele der UNESCO.

Gustav-Stresemann-Gymnasium Bad Wildungen

Freundschaft leben

Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit der UNESCO-Projektschule Gustav-Stresemann-Gymnasium sind die Austauschfahrten mit Partnerschulen in Frankreich, Spanien, China, Ecuador und den USA. Darüber hinaus finden jährliche Gesprächsrunden mit Studentinnen und Studenten der Seoul National University (SNU) statt. Seit der Durchführung eines gemeinsamen Märchen-Projekts mit Südkorea ist das Gustav-Stresemann-Gymnasium auch PASCH-Schule (Initiative "Schulen: Partner der Zukunft"). Die Pflege des kulturellen Austauschs wird intensiviert durch ein breit gefächertes Sprachen-Angebot, einen bilingualen Zug ab der Jahrgangsstufe 6 sowie die Möglichkeit, international anerkannte Sprachen-Zertifikate zu erwerben, zum Beispiel DELF und CertiLingua.

Ein besonderer Schwerpunkt der schulischen Arbeit des Gustav-Stresemann-Gymnasiums liegt in der intensiven Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund mit der im Schulprogramm verankerten Zielsetzung der Erlangung des Deutschen Sprachdiploms. Auch im Bereich des interkulturellen Lernens ist das Gustav-Stresemann-Gymnasium aktiv: Auf ehrenamtlicher Basis geben Schülerinnen und Schüler jungen Flüchtlingen aus Bad Wildungen Nachhilfe in den Basis-Fächern, organisieren regelmäßige Sportveranstaltungen und schulen ihre PC-Kenntnisse.

Unser kulturelles Erbe entdecken

Aus der geografischen Lokalisation des Gustav-Stresemann-Gymnasiums im Landkreis Waldeck-Frankenberg ergeben sich weitere Kooperationen, die die schulische Arbeit prägen und nach außen öffnen. Dazu zählt zum Beispiel die Kooperation mit dem Nationalpark Kellerwald, der im Juni 2011 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde. Aufgrund dieser bestehenden Verbindungen war die Schule federführend an den Vorbereitungen des UNESCO-Camps der hessischen Projektschulen beteiligt, das im Jahr 2015 unter dem Titel "Weltnaturerbe live! UNESCO-Camp im Nationalpark Kellerwald / Edersee 2015" in ihrer unmittelbaren Umgebung stattfand.

Afrika in unsere Herzen holen

Nachdem die Schule viele Jahre zusammen mit der Grundschule Breiter Hagen in Bad Wildungen und der Kunzwana Women's Association in Harare (Simbabwe) an einem gemeinsamen Projekt zur Unterstützung der Chibvuti Primary School in Simbabwe gearbeitet hat, unterstützt sie seit dem Jahr 2016 ein Waisenhaus in Kenia: das "Dreams Children's Home" in Ngong, etwa 30 Kilometer entfernt von Nairobi. 88 verwaisten Kindern wird dort eine sichere Unterkunft und Verpflegung gewährt sowie eine Chance auf Bildung eröffnet. Die Entwicklung des sozialen Projekts wird vom Gustav-Stresemann-Gymnasium begleitet und finanziell unterstützt, zuletzt mit einer Spende in Höhe von 1800 Euro aus dem Erlös des Schulweihnachtsmarktes. Außerdem ist der Aufbau von Brieffreundschaften zwischen den kenianischen und deutschen Schülerinnen und Schülern geplant.

Frieden und Freiheit sind wichtiger denn je

Am Gustav-Stresemann-Gymnasium sind zahlreiche an den Leitzielen des Netzwerks der UNESCO-Projektschulen orientierte Projekte und Aktivitäten im Schulleben verankert, welches im Sinne des interkulturellen Lernens gestaltet ist. So nahmen Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in den vergangenen zwei Jahren an Schülerwettbewerben der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung zu den Themen "25 Jahre Deutsche Einheit" und "Hessen, die Emilia-Romagna und die Friedensschule Monte Sole" teil. Außerdem findet ebenfalls für die achten Klassen jährlich ein eintägiger Workshop zum Thema "Toleranz" statt, der in Kooperation mit dem Netzwerk für Toleranz Waldeck-Frankenberg durchgeführt wird. Des Weiteren beteiligen sich Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen regelmäßig am Briefmarathon von Amnesty International, um sich für Menschen einzusetzen, deren Rechte verletzt werden. Ebenfalls institutionalisiert ist eine Ausstellung anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10. Dezember, die von der UNESCO-AG erarbeitet und präsentiert wird.

Gelebte Erinnerungskultur

Jedes Jahr fahren die Geschichtskurse der Qualifikationsphase zur Gedenkstätte Buchenwald. Dort finden Führungen und Erkundungen statt, die durch einen Besuch der Ausstellung ergänzt werden. Wiederkehrend ist darüber hinaus der Stasi-Projekttag, bei dem die Schülerinnen und Schüler mit Quellen arbeiten und anschließend mit einer Zeitzeugin oder einem Zeitzeugen sprechen.

Die UNESCO-Welterbeerziehung findet am Gustav-Stresemann-Gymnasium auf verschiedenen Ebenen statt. So besuchen Schülerinnen- und Schülergruppen im Rahmen von Exkursionen regelmäßig das UNESCO-Weltnaturerbe Kellerwald-Edersee und das UNESCO-Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel. Außerdem bewarb sich das Gustav-Stresemann-Gymnasium 2014/2015 und 2015/2016 zwei Jahre in Folge erfolgreich bei denkmal aktiv-Projekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und arbeitete mit zwei Partnerschulen zu den Themen "UNESCO-Welterbe: Römer, Germanen und Kelten an Rhein und Limes – Lernorte interkultureller Bildung" und "Energiewende und Denkmalschutz – das UNESCO-Welterbe im Spannungsverhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie".

Die Bildung für nachhaltige Entwicklung stand zuletzt beim pädagogischen Tag im Februar 2017 im Fokus, als das Kollegium, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern verschiedene Workshops zum Thema "Nachhaltigkeit" besuchten, um Impulse für die Weiterarbeit an einem Nachhaltigkeitskonzept für das Gustav-Stresemann-Gymnasium zu erhalten.