UNESCO-Projektschule: Abendgymnasium Frankfurt (Main)

Am Abendgymnasium Frankfurt können berufstätige Erwachsene das Abitur erwerben. Seit über zehn Jahren gehört dieses Oberstufengymnasium zu den anerkannten UNESCO-Projektschulen des Landes Hessen.

Demokratie-Erziehung

Durch regelmäßige Vortragsabende von Gästen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft mit anschließender Diskussion stärkt das Abendgymnasium die demokratische Kultur und fördert das globale und interkulturelle Lernen. Jährliche Großereignisse tragen zur Schulgemeinschaft bei. So stellen etwa vor den Wahlen prominente Politikerinnen und Politiker das Wahlprogramm ihrer jeweiligen Partei vor und debattieren dieses anschließend kritisch mit den Studentinnen und Studenten.

Zudem nutzt die Schule aktuelle gesellschaftliche Themen zur Vertiefung und Ergänzung des Unterrichts: So organisierten mehrere Geschichts- und Politikkolleginnen und -kollegen Ende 2016 eine "Zukunftswerkstatt". Nach einem Impulsreferat des Landtagsabgeordneten Gernot Grumbach zu der Frage "Wohin steuert unsere Gesellschaft?" diskutierten die Studentinnen und Studenten nach dem Prinzip Kritik – Utopie – Realisation verschiedene Ideen, wie zum Beispiel das bedingungslose Grundeinkommen. Den Abschluss des Projekts bildete eine Ausstellung, in der die Studentinnen und Studenten ihre Ergebnisse dokumentierten und vorstellten.

Inklusion und Förderung

Um die Inklusion von Menschen mit Handicap zu ermöglichen, arbeitet das Abendgymnasium eng mit Institutionen wie dem Blindenzentrum Marburg (BliSta) zusammen. Weitere außerschulische Partner sind unter anderem das Historische Museum der Stadt Frankfurt, das Fritz-Bauer-Institut und die Universität Frankfurt. Mit dem Fritz-Bauer-Institut besteht zudem ein Kooperationsvertrag anlässlich der Nutzung der Gedenkstätte Großmarkthalle auf dem Gelände der Europäischen Zentralbank (EZB), in unmittelbarer Nähe des Abendgymnasiums.

Besondere Leistungen rundet das Angebot einer "zweiten Chance" auf einen höheren Bildungsabschluss ab. So bietet das Abendgymnasium einen Vorkurs für Studentinnen und Studenten mit Leistungsdefiziten sowie spezifischen Förderunterricht an. Institutionalisierte und dokumentierte Beratungsgespräche ermöglichen individuelle Hilfestellungen.

Methodentage und Projektwochen

In jedem Halbjahr gibt es zudem für einzelne Semester Methodentage. So etwa zum Thema "Mythen" im Deutschunterricht der Einführungsphase mit Bezug auf zahlreiche Welterbe-Stätten oder zu Chancen und Risiken der Gentechnik im Unterricht des Faches Politik und Wirtschaft.

Des Weiteren findet am Ende des ersten Halbjahres regelmäßig eine Projektwoche statt. Die zahlreichen Workshops zum Motto "Schule und Gesundheit" boten 2017 die Möglichkeit zu integrationsfördernden Begegnungen in neuen Situationen. Eine Abschlussveranstaltung mit Lesungen, einer Theateraufführung und einem selbstproduzierten Film über die Projektwoche rundeten die Veranstaltung erfolgreich ab.

Video-Reportage: Projektwoche