Sonderpädagogik auf nationaler und europäischer Ebene

Veröffentlicht am 28.12.2004

Die Entwicklung eines nationalen Netzwerkes sowie die Förderung der Sonderpädagogik insbesondere durch internationale Zusammenarbeit und internationalen Informationsaustausch sind Aufgaben und Zielsetzung der European Agency for Development in Special Needs Education (EA).

Beschreibung

Die europäische Agentur für Entwicklungen in der Sonderpädagogischen Förderung (EA) ist eine unabhängige, sich selbst verwaltende Einrichtung. Sie wird von den Bildungsministerien ihrer Mitgliedsstaaten getragen und von der Europäischen Kommission unterstützt. Zu den Mitgliedsstaaten, die die EA sowohl finanziell als auch auf bildungspolitischer Ebene unterstützen, gehören insgesamt 22 Teilnehmerstaaten - 19 gegenwärtige EU Mitgliedsländer, Island, Norwegen und die Schweiz. Seit August 2004 haben die Slowakische Republik, Polen und Zypern einen Beobachterstatus. Die Zahl der Mitgliedsländer nimmt zu und somit auch der Stellenwert und die Bedeutung dieser Arbeit.

Ziele

Qualitätsverbesserung durch Zusammenarbeit

Die EA ist eine Einrichtung, die den Mitgliedsstaaten als Plattform für die Zusammenarbeit im Bereich der sonderpädagogischen Förderung dienen soll. Die wesentlichen Ziele gelten der Qualitätsverbesserung im Bereich der sonderpädagogischen Förderung und der Schaffung einer langfristigen Rahmenregelung für eine ausgedehnte europäische Zusammenarbeit in diesem Bereich.

Informationsvermittlung auf europäischer Ebene

Als europäische Einrichtung zur Informationsvermittlung werden durch die EA relevante Informationen und Daten aus einzelnen Ländern und auf europäischer Ebene erfasst, überarbeitet und verbreitet. Diese enthalten Informationen über die praktische Umsetzung von sonderpädagogischer Förderung in den Mitgliedsstaaten, über neue und innovative Maßnahmen, Forschungsansätze und Entwicklungen sowie Informationen über Programme, die durch die Europäische Kommission unterstützt werden.

Praxisbeispiele

Mit Beispielen guter Praxis und daraus resultierenden Rahmenbedingungen möchte die EA einen Beitrag zur Verbesserung der Bildungspolitik, der Praxis und des Angebots für Lernende mit besonderen Bedürfnissen und ihren Familien leisten. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Menschen mit besonderen Bedürfnissen in allen Bereichen ihres Lebens (Bildung, Berufsbildung, Beschäftigung, gesellschaftliches Leben) Chancengleichheit erhalten.

Das europäische Netzwerk

Der Vorstand

Die wesentlichen Richtlinien für die Arbeit der EA werden durch das Gremium der Vorstandsmitglieder (Repräsentanten) bestimmt, die wiederum von den Unterrichtsministerien der einzelnen Mitgliedsstaaten nominiert werden.

Koordination der Netzwerkarbeit

Die Koordination der Zusammenarbeit wird durch das dänische Sekretariat zentral geleitet, ein zusätzliches Koordinations-Büro existiert in Brüssel. Den wesentlichen Kern der Organisationsstruktur der Agentur bildet das europäische Netzwerk der nationalen Koordinatorinnen und Koordinatoren. Sie nehmen eine Schlüsselrolle ein und sind verantwortlich für den Aufbau und die Kultivierung des jeweiligen nationalen Netzwerks. Sie sorgen dafür, dass europäische Informationen in ihren Ländern verfügbar gemacht werden und stellen die Verbreitung nationaler Informationen für die Nutzer in anderen Ländern sicher.

Aktuelle Schwerpunkte

Einige spezifische Themen, die von den Bildungsministerien der Mitgliedsstaaten eingebracht werden, bestimmen jedes Jahr die Aufgaben der EA.

  • Schwerpunktthemen
    Eine Auflistung der aktuellen Arbeitsbereiche und deren Beschreibung finden Sie hier im Überblick.
  • Veröffentlichungen der European Agency:
    Die Publikationen sind häufig in mehreren Sprachen erhältlich. Die Berichte, die als Download zur Verfügung stehen, können per E-Mail, Fax oder telefonisch angefordert werden.
Autorin
Avatar Anette Hausotter

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.
ANZEIGE