Zeitzeugeninterview: Peter Keup über die Arbeit als Zeitzeuge

  • Geisteswissenschaften
  • Geschichte
  • Sekundarstufe I
  • Video

Das Zeitzeugeninterview mit Peter Keup nimmt eine andere Perspektive ein und beschäftigt sich mit der Bedeutung seiner Arbeit als Zeitzeuge in der Gegenwart.

Beschreibung

Peter Keup lebte gemeinsam mit seiner Familie in der DDR. 1981 wurde er bei einem Fluchtversuch verhaftet und kam ins Gefängnis. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, weshalb sich Peter Keup in der Zeitzeugenarbeit engagiert, worin er seine Aufgabe sieht und wie diese genau im Alltag aussieht. Dadurch wird eine Auseinandersetzung mit dem Thema Aufarbeitung ermöglicht.

Das Video-Interview eignet sich gut als Ausgangsmaterial, um die Bedeutung von Zeitzeugen in der Erinnerungskultur der deutsch-deutschen Teilung darzustellen. Daran anlehnend bietet sich eine Auseinandersetzung mit den Schülerinnen und Schülern über die Vor- und Nachteile dieser speziellen Quellenart.

Vermittelte Kompetenzen

Sachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • beschreiben, was ein politischer Häftling ist.
  • nennen Vor- und Nachteile der Zeitzeugenarbeit.
  • erlangen einen Einblick in die Beweggründe, weshalb Peter Keup sich als Zeitzeuge engagiert.

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erschließen gezielt Informationen aus einem Zeitzeugenbericht über die Zeitzeugenarbeit am Beispiel von Peter Keup.
  • recherchieren nach Zeitzeugen in ihrer Nähe.

Urteilskompetenz

Die Schülerinnen und Schüler 

  • setzen sich kritisch mit den Aussagen des Zeitzeugen auseinander und berücksichtigen die Subjektivität der Aussagen.
  • beurteilen, vor welchen Herausforderungen die Zeitzeugenarbeit in den kommenden Jahrzehnten stehen wird.

In Kooperation mit

Zeitzeugenbüro

Das Portal www.zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Dort können bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden. Über das Portal können darüber hinaus Biografien recherchiert, Unterrichtsmaterialien heruntergeladen und Anregungen für Exkursionen, Projekttage, Veranstaltungen und Vorträge gefunden werden. Die Online-Plattform ermöglicht außerdem die Recherche von Themen und Erinnerungsorten sowie didaktischen Materialien.