Geocaching: Mit GPS auf Schatzsuche gehen

Natur und Technik miteinander verbinden? Das ist mit Geocaching gar kein Problem! Bei dieser modernen Art der Schnitzeljagd werden GPS-fähige Geräte genutzt, um "Caches" zu finden. Mit dem Smartphone und der passenden Geocaching-App kann die Schatzsuche also direkt starten ;-)

Auf der ganzen Welt sind sie versteckt: Kleine Dosen mit einem Logbuch und meist einem kleinen Geschenk darin. Täglich begeben sich beim Geocaching Fans auf die Suche nach diesen sogenannten Caches. Mittlerweile ist dieses Spiel hierzulande so beliebt, dass Deutschland mit knapp 400.000 Caches nach den USA auf Platz 2 der Geocaching-Länder liegt.

Die Spielregeln

Das Ziel beim Geocaching ist, das Versteck der Caches in einem unbekannten Gelände aufzuspüren. Die Position der Schätze wird in Form von GPS-Daten im Internet veröffentlicht, zum Beispiel bei www.opencaching.de oder in einer Geocaching-App. Mithilfe eines GPS-tauglichen Geräts können Sie direkt die Suche starten. Haben Sie einen Cache gefunden, können Sie sich in das Logbuch eintragen und das Geschenk als Erinnerung behalten. Unter Geocachern ist es Ehrensache, dafür ein anderes Geschenk zu hinterlassen.

Geocaching im Unterricht

Geocaching bietet sich nicht nur als Freizeitaktivität an, sondern lässt sich auch einfach im Unterricht einsetzen. Dadurch werden die Schülerinnen und Schüler spielerisch an die Natur herangeführt. Ideen zur Umsetzung finden Sie auch hier bei Lehrer-Online

Noch mehr Fundstücke