Wie eine Sprechstunden-App Lehrkräften das Leben erleichtert

veröffentlicht am 03.05.2021

Schneller ärztlicher Rat, Corona-Impfberatung und digitale Rezepte: Der Telemedizin-Anbieter Kry möchte Lehrkräften ermöglichen, sich trotz der hohen Berufsbelastung um die eigene Gesundheit zu kümmern.

Wie eine Sprechstunden-App Lehrkräften das Leben erleichtert

Lehrkräfte haben es seit Beginn der Pandemie nicht leicht

Heute Lockdown, morgen wieder Öffnungen: Erst mussten Lehrerinnen und Lehrer ihren Unterricht von heute auf morgen durchdigitalisieren, dann waren sie einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Bis heute haben sie mit einem hohen Belastungsdruck zu kämpfen, sodass die eigene Gesundheit oft an letzter Stelle steht.

Digitale Tools gehören inzwischen fest zum Schulalltag

In einer Umfrage für das "Deutsche Schulbarometer Spezial" gaben 69 % der befragten Lehrerinnen und Lehrer an, dass sie pandemiebedingt neue Methoden, Instrumente und Ansätze im Unterricht erprobt haben, die sie auch in Zukunft anwenden werden. Die durch die Pandemie beschleunigte Digitalisierung hat den Alltag der Lehrkräfte also in vielen Aspekten auch zum Positiven verändert.

Kry erleichtert Lehrkräften den Zugang zur Gesundheitsversorgung

Der Telemedizin-Anbieter Kry möchte Lehrerinnen und Lehrern ermöglichen, sich trotz der hohen Belastung im Berufsalltag um die eigene Gesundheit zu kümmern. Mit einer ansprechenden und leicht zu bedienenden App können sie ortsunabhängig per Video mit einer Ärztin oder einem Arzt sprechen, etwa um sich zur anstehenden Corona-Impfung beraten lassen oder sich digitale Rezepte für benötigte Medikamente ausstellen zu lassen.

Die digitalen Sprechstunden finden auch abends und am Wochenende statt – und das völlig ohne Ansteckungsrisiko, da das Wartezimmer wegfällt. Alle Ärztinnen und Ärzte bei Kry haben eine deutsche Approbation und langjährige Praxiserfahrung. Die Video-Sprechstunden und andere ärztliche Leistungen sind bei allen Krankenversicherungen 100 % erstattungsfähig.