SchnittStellen - zwischen Produktion, Handel und Konsum: Dossier

veröffentlicht am 18.10.2016

Alle reden derzeit über "Nachhaltigkeit", aber was bedeutet das und wer kann nachhaltig handeln? "SchnittStellen" hilft hierbei.

Verbraucherbildung ist in zahlreichen Bundesländern mittlerweile ein fester Teil des Unterrichts und kommt sogar fachübergreifend und fächerverbindend zum Einsatz. Hintergrund dafür ist das von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 ins Leben gerufene Weltaktionsprogramm für "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) und der Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) von 2013 über die "Verbraucherbildung an Schulen". Sie soll bei jungen Menschen das Bewusstsein dafür schärfen, dass das eigene Handeln Konsequenzen hat - für sich selbst und für andere.

Das Dossier "SchnittStellen"

Thema Verbraucherbildung

Kinder und Jugendliche sind für die Wirtschaft eine wichtige Konsumentengruppe, denn sie verfügen über eine stetig wachsende Kaufkraft. Doch welche Rechte haben die Verbraucherinnen und Verbraucher oder welche Auswirkungen hat ihr Konsumverhalten? Unter welchen Bedingungen wird das, was sie kaufen, hergestellt und in Umlauf gebracht? Verbraucherbildung bedeutet, fürs Leben zu lernen und Alltagskompetenzen zu erwerben. Vor dem Hintergrund der sich weltweit rasant entwickelnden Märkte und Produkte wird das immer wichtiger.

Die Broschüre

Das Verbrauchermagazin "SchnittStellen - zwischen Produktion, Handel und Konsum" richtet sich an Lehrkräfte und außerschulische Akteure, die sich für die Beratung, Aufklärung und Unterstützung von Verbraucherinnen und Verbrauchern einsetzen. Die Materialien eignen sich für den Unterricht und als Grundlage für schulische Projektwochen. Für außerschulische Akteure bietet es sich als Materialangebot für die weiterführende Verbraucherbildung an. Die Arbeitsblätter sind geeignet für Jugendliche und junge Erwachsene ab circa 14 Jahren.

Die Arbeitsblätter

Innerhalb der Broschüre (und als eigenständige Downloads) werden 5 Arbeitsblätter als Kopiervorlage mit Lösungen angeboten, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler das Thema weitgehend selbstständig erarbeiten können.

Herausgeber

Die Materialien "SchnittStellen - zwischen Produktion, Handel und Konsum" werden von der Stiftung Jugend und Bildung herausgegeben und durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das Projekt ist Teil der weltweiten, europäischen und nationalen Initiativen für nachhaltige Bildung.


Banner "Europa im Unterricht"