Nicht ohne meinen Computer: Schule digital

veröffentlicht am 21.12.2016

92 Prozent der Lehrkräfte bereiten den Unterricht digital am PC vor.

Es ist praktisch, es spart Zeit. Nahezu alle Lehrerinnen und Lehrer arbeiten mit einem PC. Eine Umfrage der Bitkom macht deutlich: Zur Vorbereitung und Nachbereitung des Unterrichts, zur Verwaltung der Noten und weiteren organisatorischen Aufgaben kommt stets ein PC zum Einsatz; wenn auch meistens der private Computer im Lehrerhaushalt. Lehrerinnen und Lehrer haben also keine Berührungsängste mit der neuen Technologie. Die meisten besitzen zudem ein Smartphone oder Tablet und benutzen es im privaten Bereich.

Der Computer ist im Schulalltag angekommen

Umfragen belegen auch: 46 Prozent der Lehrkräfte haben eine Fortbildung zu digitalen Themen besucht. Und die Hälfte aller Lehrer wünscht sich weitere Bildungsangebote zu digitalen Themen. Nun, die andere Hälfte der Lehrerschaft möchte das nicht, auch das ist Schulalltag.

Schnell mal nachschlagen

Die meisten Schülerinnen und Schüler nutzen das Internet regelmäßig, zur Kommunikation in den sozialen Medien. Um sich Informationen für ein Referat oder Hausaufgaben einzuholen, zücken sie kurzerhand das Tablet oder das Mobiltelefon und geben ein Suchwort ein. Wenn doch die Schulgemeinde wie selbstverständlich mit Computertechnik und neuen Medien, mit sozialen Netzwerken und Internetdiensten umgeht – wie kommt da die ‚International Computer and Information Literacy Study' (ICILS) zu dem Ergebnis, dass 30 Prozent der Schülerinnen und Schüler nur minimale Kenntnisse im Umgang mit neuen Technologien haben? Schulforscherin Birgit Eickelmann von der Universität Paderborn, an der Erarbeitung der ICILS-Studie beteiligt, kommt zur Einschätzung: „Was die Nutzung neuer Technologien in den Schulen angeht, liegen wir international auf dem letzten Platz."

Möglichkeiten der Digitalisierung - Dominanz der Kreidetafel

So selbstverständlich digitale Medien zur Unterrichtsvorbereitung und bei der Präsentation von Schülerreferaten sind, im täglichen Unterricht fristen sie noch ein Randdasein. Nur die Hälfte aller Schulen ist mit Whiteboards ausgestattet. Und dann werden sie meist nur als Ersatz der Kreidetafel eingesetzt, präsentieren geschriebenen Text des Lehrers und Arbeitsblätter. Aber der Vorteil eines Whiteboards kommt erst zum Tragen, wenn man die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzt.


Banner "Europa im Unterricht"