Mit Informatik die Welt verstehen: Online-Kurs für Schülerinnen und Schüler

veröffentlicht am 07.10.2016

Warum verhindern Impfungen die Ausbreitung von Krankheiten und was

hat das mit Waldbränden zu tun? Wie sich solche und andere

Zusammenhänge erklären und am Computer simulieren lassen, zeigt ein

neuer Online-Kurs des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) für Kinder und

Jugendliche.

Der zweiwöchige, kostenlose Workshop "Programmieren mit Etoys" startet am 10. Oktober 2016 und richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren ohne vorherige Programmierkenntnisse. Die Anmeldung ist möglich unter open.hpi.de/courses/etoys2016. Unterrichtet wird der neue MOOC (Massive Open Online Course) von Tim Felgentreff, Doktorand am Fachgebiet Software-Architekturen des HPI. Um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Einstieg in die Welt der Informatik zu erleichtern, nutzt er die Programmierumgebung Etoys. "Mithilfe der bereits vorhandenen Code-Blöcke lassen sich eigene Animationen schnell und intuitiv erstellen", so der HPI-Informatiker. Die Eingabe vieler Zeilen komplizierten Quelltextes sei somit nicht nötigt. Zudem ermögliche Etoys, dass die Effekte der eingegebenen Befehle anhand der Grafiken sofort sichtbar würden.

In dem Kurs wird es laut Felgentreff vor allem darum gehen, erste Programmierkenntnisse zu nutzen, um natürliche, komplexe Phänomene besser zu verstehen. "Schüler können diese Grundlagen dann nicht nur im Informatikunterricht einsetzen, sondern auch Fragestellungen in anderen Fächern wie Physik oder Biologie kreativ bearbeiten", erklärt Felgentreff.

Das Hasso-Plattner-Institut ist an der Weiterentwicklung von Etoys beteiligt und setzt es regelmäßig in der Lehre sowie beim Unterrichten von Jugendlichen im Rahmen des HPI-Schülerkollegs ein.

Hintergrund zu open.HPI.de

Das Hasso-Plattner-Institut bietet unter openHPI seit 2012 seine kostenlosen, für alle frei zugänglichen Online-Kurse zu Themen der Informationstechnologie an. Derzeit gibt es bereits mehr als 300.000 Einschreibungen von gut 124.000 Nutzerinnen und Nutzern aus etwa 180 Ländern auf openHPI. Mehr als 35.000 Zertifikate konnten bereits für erfolgreiche Lernende ausgestellt werden. Sämtliche Onlinekurse, die bislang auf Deutsch, Englisch und Chinesisch auf der Plattform angeboten wurden, sind auch später noch jederzeit im Archivmodus nutzbar, allerdings ohne Prüfung und Zertifikat. Die Internet-Bildungsplattform openHPI ist dadurch weltweit einzigartig, dass sich die Inhalte auf Informationstechnologie und Informatik konzentrieren und die Kurse sowohl in deutscher, englischer und chinesischer Sprache angeboten werden. Im Unterschied zu "traditionellen" Vorlesungsportalen folgen die Kurse bei openHPI einem festen Zeitplan - mit definierten Angebotsimpulsen wie Lehr-Videos, Texten, Selbsttests, regelmäßigen Haus- und Prüfungsaufgaben. Kombiniert sind die Angebote mit einem Forum, in dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Teaching Team und anderen Lernenden austauschen, Fragen klären und weiterführende Themen diskutieren können.