Podcasting im Unterricht

Podcasting ist ein neues und innovatives Multimedia-Phänomen, das auch vielseitige Möglichkeiten für den Unterrichtseinsatz bietet.
 

Podcasting ist aus dem Namen von Apples populärem MP3-Player iPod und dem englischen Begriff "broadcast", was soviel wie Ausstrahlung/Sendung bedeutet, zusammengesetzt. Darunter versteht man die Erstellung von Mediendateien (Audio, Video, Texte) und deren automatisierte Verbreitung über das Internet. Seit Beginn der Podcastingwelle im Jahr 2003 hat sich eine regelrechte Podcastkultur gebildet, die eine unermessliche Fülle an kostenlosen Materialien bietet. So lässt sich Podcasting nicht nur zu Unterhaltungszwecken einsetzen, sondern bietet umfangreiche Möglichkeiten, den eigenen Unterricht aktueller, spannender und effizienter zu gestalten.

Unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten

Prinzipiell lassen sich drei Einsatzmöglichkeiten für Podcasts im Unterricht unterscheiden. Mithilfe kostenloser Software sind alle drei Einsatzmöglichkeiten leicht zu realisieren.

  • Konsumieren
    Wer nicht selbst zum Podcaster werden möchte, kann sich dennoch des riesigen, meist kostenlosen Materialpools bedienen, den Podcasts darstellen. Viele öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehsender bieten inzwischen komplette Mitschnitte ihrer Sendungen als Podcast an.
  • Selbst erstellen: eindimensionale Podcasts
    Wer selber Podcasts erstellen möchte, kann prinzipiell zwischen zwei Wegen wählen: Ein eindimensionaler Podcast wird von nur einer Person aktualisiert - der Lehrer oder die Lehrerin stellt die jeweils neue Folge ins Netz. Ein solcher Podcast eignet sich vor allem, um Schülerinnen und Schülern Übungsmaterial zur Verfügung zu stellen.
  • Gemeinsam publizieren: mehrdimensionale Podcasts
    Ein mehrdimensionaler Podcast, bei dem Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam Inhalte online stellen können, eignet sich hervorragend, um interaktive Hausaufgaben, Projektbesprechungen oder Onlinediskussionen zu führen. Alle Lernenden können so beispielsweise die Hausaufgaben in den klasseneigenen Podcast publizieren und auch auf die Hausaufgaben der anderen zurückgreifen - etwa um eine gegenseitige Aussprachekontrolle und -korrektur vorzunehmen.

Konsumieren: Podcasts als Materialquelle

Die beiden großen Podcast-Portale iTunes und podcast.de bieten aktuell über 63.000 kostenlose Podcasts in mehr als 15 Sprachen an. Darunter sind Audio- und Videosendungen von Laien genau so wie solche von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten oder ausländischen TV-Sendern. Tagesaktuelles Material für den Fremdsprachen-, Politik-, Musik-, Kunst-, und Gesellschaftswissenschaftsunterricht findet sich hier also in Hülle und Fülle.

  • Podcasts als Materialquelle
    Niemand muss mehr umständlich den VHS-Recorder programmieren oder eine Radiosendung mitschneiden: Podcasts liefern oft vollständige Sendungen kostenlos und automatisch auf den eigenen Rechner.

Podcasts selbst erstellen und gemeinsam publizieren

Besonders für den (Fremd)sprachenunterricht, aber auch für andere Fächer, in denen der Lerngruppe Material in Form von Audio- oder Videodateien zur Verfügung gestellt werden soll, kann es reizvoll sein, einen eigenen Podcast zu erstellen.

Eindimensionale Podcasts
Solche Podcasts sind besonders geeignet, wenn man speziell auf die Lerngruppe zugeschnittenes Material verwenden möchte. Die Lehrkraft oder ein Teil der Klasse wird dabei zum Produzenten, die übrigen Schülerinnen und Schüler können die erstellte Audio- oder Videodatei über das Internet abrufen. Dies ist auch eine attraktive Variante für das Präsentieren von Arbeitsergebnissen.

Mehrdimensionale Podcasts
So können Sprachproduktions- und Hörverständnisaufgaben in die Hausaufgaben verlagert werden: Die Schülerinnen und Schüler schreiben ihre Hausaufgaben nicht auf, sondern sie sprechen zu Hause Englisch/Französisch/Spanisch, nehmen ihre Sprache mit kostenloser Software auf und stellen sie im klasseneigenen Podcast online. Im Deutschunterricht ist ein Vorlesepodcast zur Förderung der Lesekompetenz und als schuleigene literarische Fundgrube/Lesetipp denkbar.

Wie werden Podcasts publiziert?

  • Audioaufnahme erstellen
    Bei beiden produktionsorientierten Vorgehensweisen beginnt das Podcasten zunächst mit einer Audiodatei, die mithilfe des kostenlosen Audioprogramms Audacity leicht erstellt ist. Audacity wird prinzipiell bedient wie ein Kassettenrekorder - ein angeschlossenes Mikrofon reicht aus, um Aufgaben oder Texte aufzuzeichnen, nachzubearbeiten und dann als MP3-Datei zu exportieren. Um die Datei als MP3 speichern zu können, greift Audacity auf den so genannten Lame-MP3-Codec zurück, der auf der Audacity Website kostenlos zu laden ist.
  • Podcasts ins Netz stellen
    Wenn die entsprechende Aufnahme erstellt ist, muss sie nur noch im Internet zugänglich gemacht werden. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten, je nachdem ob man mit einem eindimensionalen oder einem mehrdimensionalen Podcast arbeitet.

Download

Podcasting_im_Unterricht.pdf
 

Zusatzinformationen

Die erwähnten Internetangebote zum Thema Podcasting

Hintergrundinformationen bei Lehrer-Online

Unterrichtseinheiten mit Podast-Einsatz

Podcasts in den Linksammlungen von Lehrer-Online

Informationen zum Autor

Sebastian J. Dorok ist Lehrer am Gymnasium Antonianum in Geseke. Er betreut die Website schulpodcasting.info.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
  • Besserungsvorschläge daniel-wicke, 09.08.2011 20:25
    Die Ausführlichkeit der Texte müssen sich bessern.
  • Audio
    Materialien und Informationen zur Audio-Arbeit im Unterricht
Web 2.0
  • Web 2.0
    Die Möglichkeiten des "interaktiven Internets" im schulischen Einsatz
ZEUS - Zeitung und Schule
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.