Norbert Tholen
12.05.2006

Den eigenen Namen erforschen

Wir hören ihn täglich viele Male, schreiben ihn auf Briefe und in Bücher, und doch ist er vielen unbekannt: der eigene Name. Das Internet kann dabei helfen, etwas mehr über die Bedeutung der Vor- und Familiennamen herauszufinden.
 

Aus verschiedenen Gründen kann ein kleiner Ausflug in die Namenskunde für den Unterricht interessant sein. Die Schülerinnen und Schüler erfahren so etwas über ihre eigene Geschichte und einen Teil ihrer äußeren Identität. Gleichzeitig zeigen die Namen, wie sich Bedeutungen im Laufe der Zeit ändern, wie etwa die Wahl des Vornamens von bestimmten Moden abhängt, und wer oder was sich hinter "Matthias", "Stefan" oder "Kerstin" versteckt.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • etwas über Herkunft und Geschichte ihres Namens erfahren.
  • sich der Unterschiede zwischen Vor- und Familiennamen bewusst werden.
  • den Namen als Teil ihrer Identität erkennen.
  • die nötigen Informationen eigenständig recherchieren.
  • das Internet als Informationsmedium nutzen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaDen eigenen Namen erforschen
AutorNorbert Tholen
FachDeutsch, eventuell Geschichte oder eine Vertretungsstunde
Zielgruppeab Klasse 6
Zeitraum1 Stunde
Technische VoraussetzungenInternetzugang, ein Rechner für zwei Personen

Didaktisch-methodischer Kommentar

Einsatz in Vertretungsstunden und bei Freiräumen
Die Beschäftigung mit dem eigenen Vor- und Nachnamen steht nicht im Zentrum einer eigenständigen Unterrichtseinheit. Vielmehr sollen die Schülerinnen und Schüler einen kurzen Einblick in dieses Feld der Sprache und der Sprachgeschichte erlangen. Dieser Vorschlag eignet sich beispielsweise als eine Möglichkeit, kleinere zeitliche Einheiten wie Vertretungsstunden oder Übergänge zwischen größeren Unterrichtsvorhaben sinnvoll zu nutzen.

Differenzierte Arbeitsaufträge
Durch die verschiedenen Angaben in den Linklisten in der Arbeitsdatei kann die Lerngruppe zudem problemlos je nach Kenntnisstand und Erfahrung mit der Recherche im Internet aufgeteilt und binnendifferenziert betreut werden.

Gegenseitiges Vorstellen
Die Unterrichtsgestaltung sollte jedem Kind die Möglichkeit einräumen, sich über seinen Namen zu informieren. In Partner- oder Kleingruppenarbeit kann gleichzeitig ein Austausch mit den Mitschülerinnen und Mitschülern stattfinden. Außerdem bietet sich so allen die Gelegenheit, die eigenen Ergebnisse einer kleineren Gruppe zu präsentieren.

Download

namen_arbeitsmaterial.rtf
 

Links

Auf den folgenden Seiten können Sie erste Informationen zum Thema finden. Die ausführliche Linkliste befindet sich auf dem Arbeitsblatt.

Informationen über Vornamen

Informationen über Familiennamen

Informationen zum Autor

Norbert Tholen unterrichtet Deutsch, Literatur und Philosophie an einem Gymnasium in Mönchengladbach.

Verwandte Themen
 
Recherchieren
  • Recherchieren
    Diese Unterrichtsanregungen bieten sich zum Recherchetraining an.
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.