Konjunktur und Konjunkturpolitik

In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler Konjunkturindikatoren und konträre wirtschaftspolitische Positionen kennen, die Wege aus der Wirtschaftskrise aufzeigen möchten.
 

Die Unterrichtsreihe ist konzipiert als Einführung in den Lernzielbereich Wirtschaftspolitik, Binnenwert des Geldes, Währung und Geldpolitik. Sie beinhaltet zahlreiche vertiefende Aufgabenstellungen rund um den Begriff Konjunktur. Informationsquellen sind hier verschiedene Referate und Artikel aus dem Internet.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Konjunkturindikatoren, Konjunkturmerkmale und Konjunkturphasen benennen und erklären.
  • die Notwendigkeit einer staatlichen Konjunktur- und Beschäftigungspolitik erkennen und begründen.
  • das Magische Viereck und seine Unvereinbarkeiten kennen lernen.
  • das Stabilitätsgesetz als staatlichen Handlungszwang erkennen.
  • qualitatives Wachstum, Nullwachstum und die Grenzen des Wachstums verstehen.
 

Kurzinformation

ThemaKonjunktur und Konjunkturpolitik
AutorDr. Peter Kührt
FächerAllgemeine Wirtschaftslehre, SoWi, Politik
Zielgruppe11. und 12. Jahrgangsstufe
Zeitraumca. 7 Unterrichtsstunden
Technische VoraussetzungenPC-Raum mit Internetanschluss

Didaktisch-methodischer Kommentar

In mehreren aufeinander aufbauenden Lernrunden werden die Schülerinnen und Schüler befähigt, wirtschaftspolitische Positionen in Verbindung mit den Interessen ihrer Vertreter zu bringen und schließlich eine eigene Stellungnahme zu artikulieren.

In der ersten Lernrunde geht es um grundlegende Informationen und Schlüsselbegriffe, wie zum Beispiel "Konjunkturindikatoren", "Konjunkturmerkmale", "antizyklische Fiskalpolitik" und "Monetarismus". In der zweiten Lernrunde werden wirtschaftspolitische Stellungnahmen verschiedener Parteien und Interessensverbände vorgestellt. Es bietet sich an, die Aufgaben in arbeitsteiliger Gruppenarbeit erledigen zu lassen. Ein Rollenspiel dient in der nächsten Lernrunde dazu, diese Positionen aus der Perspektive bestimmter gesellschaftlicher Interessensgruppen zu veranschaulichen. Schließlich geht es auch darum, die eigenen, zum Teil widersprüchlichen Interessen der Schülerinnen und Schüler als spätere Arbeitnehmer und Steuerzahlerinnen zu umreißen und intellektuell und emotional zu thematisieren.

Das Internet dient in dieser Reihe als Fundus für die geleitete Recherche und als Dokumentationsmedium. In mediendidaktischer Hinsicht wird intendiert, die Schülerinnen und Schüler zu einer medienkritischen Haltung zu befähigen, die eine eigene Urteilsbildung ermöglicht und Webinhalte distanziert hinterfragt.

Download

konjunktur_arbeitsaufträge.docx

Zusatzinformationen

Informationen zum Autor

Dr. Peter Kührt ist Lehrer an einer kaufmännischen Berufsschule in Nürnberg und unterrichtet Wirtschaftslehre, Sozialkunde und EDV bei Bankkaufleuten.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.