Europas erste Verfassung: Ein Weg mit Hindernissen

Eine gemeinsame Verfassung für 450 Millionen Menschen in Europa: Diese Vision sollte bis 2006 Realität werden. Nach den Referenden in Frankreich und den Niederlanden müssen die EU-Politiker ihren Zeitplan und eventuell auch den Entwurf des Verfassungsvertrags überdenken.
 

Nachdem sich die Staats- und Regierungschefs der 25 EU-Länder im Juni 2004 auf einen gemeinsamen Text einigen konnten, ratifizierte das Europaparlament im Januar 2005 mit deutlicher Mehrheit den Text für die geplante Europäischen Verfassung. 500 der 732 Abgeordneten stimmten dafür, quer durch alle Parteien und Nationalitäten. Auch zehn Mitgliedsländer haben dem Entwurf des Verfassungsvertrags inzwischen zugestimmt, darunter Deutschland per Abstimmung im Bundestag und Bundesrat. Ganz so deutlich sind die Mehrheiten unter den Bürgerinnen und Bürgern der EU allerdings nicht. Die Volksentscheide in Frankreich und den Niederlanden haben gezeigt, dass es aus Sicht der Bevölkerung noch Diskussions- und Änderungsbedarf gibt. Der bisherige Zeitplan lässt sich nicht mehr einhalten. Jetzt soll die Ratifizierung des Verfassungsvertrag bis 2007 abgeschlossen sein.

 

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • sich über die Enstehung der Europäischen Verfassung und ihre Zielsetzung informieren.
  • die wichtigsten Inhalte der Verfassung kennen lernen.
  • sich der im Laufe ihrer Ausdehnung immer komplexer werdenden Strukturen der Europäischen Union bewusst werden.
  • die nationalen Abstimmungsmodalitäten über die EU-Verfassung (Volksentscheid oder Parlamentsabstimmung) vergleichen und diskutieren.
  • die Ursachen für die Abstimmungsergebnisse in Frankreich und den Niederlanden diskutieren.
  • das Internet als Informations- und Recherchemedium nutzen.
  • verschiedene Artikel und Kommentare zu einem Thema vergleichen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaDie Europäische Verfassung: Inhalte und Ziele
AutorenWolfgang Bauchhenß und Michael Bornkessel; Ute Schröder
FachPolitik, Sozialwissenschaften
ZielgruppeSek I und II, ab Klasse 10
Zeitaufwandje nach Intensität und Schwerpunktsetzung mindestens 3 Stunden
MedienComputer mit Internetzugang

Teilaspekte des Basisartikels

Didaktisch-methodischer Kommentar

Download

EU-Verfassung-Basisartikel.rtf
 

Zuatzinformationen

Im WWW

Informationen zu den Autoren

Michael Bornkessel ist Redaktionsleiter, Wolfgang Bauchhenß Redakteur
bei europa-digital.

Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Europa im Unterricht
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.