Uta Hartwig
05.03.2007

WebQuests im Geschichtsunterricht

Gerade für das Unterrichtsfach Geschichte bietet das Internet umfassende Informationen und Quellen, die über die Inhalte des Geschichtsbuchs weit hinausgehen. Bei der Recherche stellen die Fülle und die Qualität dieser Informationen allerdings nicht selten ein Problem dar.
 

Im Rahmen eines WebQuests können sich die Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Themen detailliert im Netz informieren. Jedoch stellt man als Geschichtslehrer immer wieder mit Bedauern fest, dass didaktische Struktur oder Aufbereitung der Informationen im Internet fehlen. Die Informationsrecherche gestaltet sich auch beim Einsatz von Suchmaschinen und Katalogen insbesondere für eher lernschwache Schülerinnen und Schüler recht schwierig.

Zur WebQuest-Methode

WebQuests sind auf Fragen und Projektaufgaben basierende Rechercheprojekte, bei denen auf Informationen aus Internetangeboten zurückgegriffen wird. Die Internetrecherche kann kombiniert werden mit der Recherche in anderen Medien oder gar Exkursionen. Das WebQuest-Verfahren, in welchem versucht wird, Themen vorrangig oder sogar ausschließlich unter Nutzung von Internet-Ressourcen zu bearbeiten, wurde in den USA von Bernie Dodge entwickelt. Dodge differenziert zwischen kurz- und langfristigen WebQuests, die je nach Lerngruppe, Zielvorgabe und organisatorischen Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich sein können. WebQuests müssen daher nicht unbedingt komplexe und zeitintensive unterrichtliche Projekte sein, sondern können auch kleinere Unterrichtsvorhaben sein, die insbesondere für die ersten Einsätze sinnvoll sind. Längerfristige WebQuests ermöglichen dagegen eine tiefgründige Auseinandersetzung mit einem Wissensgebiet. Der Schweizer Medienpädagoge Heinz Moser hat Dodges Ansatz aufgegriffen und erweitert. Bei ihm spielt zum Beispiel die Präsentation der Ergebnisse im Internet eine große Rolle.

Vorteile für den Geschichtsunterricht

Die Anwendung des WebQuest-Verfahrens verhindert, dass die Schülerinnen und Schüler ziellos und ohne qualitativ befriedigendes Ergebnis im mittlerweile sehr großen Internet recherchieren. Zudem werden auf diese Weise zeitliche Ressourcen für die Internetrecherche gespart und gegebenenfalls Frustrationserlebnisse bei Lernenden und Lehrenden vermieden. Darüber hinaus kann eine selbstständige Aneignung und Aufbereitung von Geschichtswissen erreicht werden. Die Rolle des Lehrenden ist bei diesem Verfahren die eines unterstützenden Moderators auf inhaltlicher, organisatorischer, sozialer und kommunikativer Ebene. Ein WebQuest eignet sich vor allem als Methode für zeitlich überschaubare Internetprojekte zu einem Sachthema oder einer komplexen Fragestellung. Es eignet sich darüber hinaus besonders gut für den bilingualen Geschichtsunterricht, da zum einen auf einen bereits recht großen Bestand an englischsprachigen gut gemachten WebQuestangeboten zugegriffen werden kann, zum anderen innerhalb einer deutschsprachigen Site auf englische Quellen verwiesen werden kann.

Nachteile für den Geschichtsunterricht

Vor allem die Long Term WebQuests sind eher zeitaufwändige Unterrichtsverfahren, bei denen arbeitsteilige Aufträge vorteilhaft sind. Die Zusammenstellung der Links und Arbeitsaufträge bedeuten vor allem bei den ersten eigenen WebQuests eine aufwändige Vorbereitung, die mit einem engagierten und motivierten Schülerarbeitsverhalten jedoch belohnt wird. Auf bereits erstellte WebQuests im Netz zurückzugreifen, ist nicht immer ganz unproblematisch. Bisher sind im deutschsprachigen Raum erst wenige gut aufgebaute WebQuests veröffentlicht worden. Nicht selten sind die einzelnen WebQuests für eine kleine Zielgruppe konzipiert und nicht so leicht für die eigene Lerngruppe verwendbar. Stehen die Seiten zu lange im Netz und werden nicht hinreichend gepflegt, so ärgert man sich über zu viele nicht funktionierende Links oder fehlende Bilder. Zu umfangreiche Fließtexte, die den Lesegewohnheiten am Bildschirm nicht entsprechen, und unharmonische Farbzusammenstellungen beeinträchtigen eine Website, auch wenn sie die geschickteste Aufgabenstellung enthält. Daher ist die folgende Sammlung auch als Anregung zu verstehen, es einmal mit einem eigenen WebQuest zu versuchen.

Zusatzinformationen

Informationen zur Autorin

Uta Hartwig unterrichtet Geschichte und Englisch an der Max-Tau-Schule in Kiel. Gleichzeitig ist sie langjährige Fachberaterin bei Lehrer-Online.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Frau Hartwig aufnehmen. Zudem finden Sie eine Übersicht mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen der Autorin.
Verwandte Themen
 
WebQuests
  • WebQuests
    Die Methode für netzgestütztes Lernen in praktischen Beispielen
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.