Gudrun Häring
10.04.2007

ELFE-T: Förderung des Leseverständnisses

Das Trainingsprogramm zur Förderung des Leseverständnisses für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 kann als Ergänzung zum Leselehrgang im Unterricht und insbesondere im Förderunterricht eingesetzt werden.
 

ELFE-T ist ein umfassendes Programm zur Unterstützung des Leselernprozesses im Unterricht des 1. bis 6. Schuljahres. Im Vordergrund des Trainings steht die schrittweise Anbahnung der Lesekompetenz auf der Wort-, Satz- und Textebene. Die CD-ROM kann sowohl als Unterstützung des Leselernprozesses als auch zur Ermittlung des individuellen Lernstands im Lernbereich Lesen eingesetzt werden.

Installation und Benutzerhinweise

Einfach und übersichtlich
Das Programm ist hinsichtlich der Systemvoraussetzungen des Computers anspruchslos und kann auf allen Rechnern ab Windows 98 aufwärts problemlos installiert werden. Ein auf dem Desktop eingerichtetes Icon erleichtert den Programmstart. Nach dem Start erscheint die animierte Leitfigur "Elfe", die durch das gesamte Programm führt. Begleitet wird sie von grundlegenden Programmsymbolen, die übersichtlich angeordnet sind und sich intuitiv erschließen. Die Leitfigur "Elfe" ergänzt sprachliche Handlungsanweisungen, die die Bedienung des Programms erleichtern.

Individuelle Einstellungen
Beim erstmaligen Start wird man über ein Programmsymbol (grüner Pfeil) zur Eingabe eines neuen Benutzernamens und zur Wahl des Schwierigkeitsgrads aufgefordert, später können auch abgespeicherte Spielstände an dieser Stelle (über das Buchsymbol) aufgerufen werden. Anschließend kann eine automatische Auswahl der einzelnen Lesespiele durch das Programm erfolgen oder man entscheidet selbst, welche Spielform bearbeitet werden soll.

Extras für Lehrkräfte
Gespeicherte Spielstände lassen sich als Säulendiagramme aufrufen, die einen guten Überblick über den Lernstand (prozentualer Anteil richtiger Lösungen) geben. Möchte man als Lehrkraft eigene Aufgabenstellungen über den Editor eingeben, lässt sich über die Escape-Taste schnell und unkompliziert das versteckte Lehrermenü aufrufen. Ergänzt wird das Programm durch ein umfangreiches Lehrerhandbuch, in dem alle Spielformen und andere Benutzerhinweise sehr anschaulich und verständlich zusammengefasst sind.

Inhalt

Lesespiele mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen
Das Programm umfasst insgesamt 14 Lesespiele (Wort-, Satz-, Textebene), die jeweils in drei Schwierigkeitsstufen angeboten werden. Die einzelnen "Spiele" können in der angebotenen Abfolge sukzessive erarbeitet oder auch einzeln angewählt werden. Zudem besteht in allen Programmbereichen die Möglichkeit, eigene Aufgabenstellungen über einen Editor einzugeben, um so das Programm auf den erarbeiteten Grundwortschatz abzustimmen.

 

Spielformen auf der Wortebene

Silben segmentieren
Komposita segmentieren
Wort-Bild-Zuordnung
Lesegeschwindigkeit
Reime finden
Wortstämme finden

 

Spielformen auf der Satzebene

Satzpuzzle
Falsches Wort finden
Wort ergänzen
Satz-Bild-Zuordnung
Sätze verbinden

 

Spielformen auf der Textebene

Lückentexte
Textpuzzle
Textaufgaben

Als Ergänzung: ELFE 1 - 6
Ergänzend zu diesem Trainingsprogramm gibt es ELFE 1 - 6, einen Leseverständnistest für Erst- bis Sechstklässler, der analog zum Trainingsprogramm konzipiert ist. Ergebnisse dieses Leseverständnistests können in das vorgestellte Trainingsprogramm eingelesen werden.

Einsatz im Unterricht

Einsetzbar ab Klasse 1
Voraussetzung für die Verwendung des Programms ist das Beherrschen von Buchstaben-Lautzuordnungen, so dass der Einsatz in der Regel ab dem zweiten Halbjahr des ersten Schuljahres anzuraten ist. Im ersten und zweiten Schuljahr wird der Schwerpunkt der Verwendung des Programms auf der Wort- und Satzebene liegen, in den Folgeschuljahren wird sich dieser Schwerpunkt entsprechend auf die Satz- und Textebene verlagern.

Individuelle Förderungsmöglichkeiten
Das Programm eignet sich besonders für den Förderunterricht oder zur individuellen Förderung einzelner Schulkinder im Klassenverband. Auch der regelmäßige Einsatz der CD-ROM zur Dokumentation der individuellen Lernstände oder die Einbettung einzelner "Lesespiele" in die Wochenplanarbeit ist gut möglich. Dies ist besonders dann ertragreich, wenn das Wort- und Satzmaterial auf den aktuellen Lehrgang abgestimmt wird oder wenn auf der Textebene fächerübergreifend zum Beispiel sachkundliche Themen in den Texten aufgegriffen werden.

Hilfestellung für leseschwache Kinder
Im 5. und 6. Schuljahr ist der Einsatz des Programms eher auf die Arbeit mit schwächeren Schülerinnen und Schülern, beispielsweise im Förderunterricht beschränkt, da die Aufgabenstellungen auch auf der Textebene nur den Erwerb grundlegender Lesefähigkeiten intendieren und nicht die Erarbeitung von Lesestrategien für fortgeschrittene Leserinnen und Leser.

Kurzinformationen

TitelELFE-T: Förderung des Leseverständnisses für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klasse
HerausgeberWolfgang und Alexandra Lenhard
VerlagTestzentrale Göttingen
PreisEinzellizenz: 69,95 €
Klassenlizenz (15 Programm-CDs): 348,00 €
Download Demoversionwww.elfe-lesetest.de/download
BestellmöglichkeitELFE-Trainingsprogramm
SystemvoraussetzungenWindows 98/2000/NT/ME/XP, Pentium Prozessor 300 MHz oder höher, mindestens 128 Arbeitsspeicher, 40 MB Festplattenspeicher, Soundkarte und Lautsprecher

Fazit

Ansprechend und benutzerfreundlich
Das Trainingsprogramm überzeugt durch die benutzerfreundliche Bedienungsoberfläche und den Verzicht auf überflüssige Animationen. Die einzelnen Programmbereiche sind sinnvoll ausgewählt, grafisch ansprechend gestaltet und können auch von Schülerinnen und Schülern ohne Vorkenntnisse im Umgang mit dem Computer problemlos bearbeitet werden. Die 14 Lesespiele sind kompetent ausgewählt und berücksichtigen die Anbahnung wesentlicher Teilkompetenzen im Leselernprozess.

Gute Ergänzung zum Leselehrgang
Im Kontext der aktuellen curricularen Vorgaben rückt die Ermittlung der individuellen Lernstände im Deutschunterricht in den Vordergrund. Diese hat zum Ziel, jedes Schulkind gemäß seiner Lernausgangslage zu fördern und zu fordern. In diesem Sinne ist das beschriebene Programm eine geeignete Ergänzung zum Leselehrgang und ein gutes Medium für den Einsatz im Förderunterricht, da je nach beobachteter Lesekompetenz individuell mit dem Programm gearbeitet werden kann.

Überprüfung und Dokumentation der Lesekompetenz
Zudem ist das Trainingsprogramm insbesondere durch die Möglichkeit der Eingabe von eigenem Wort- beziehungsweise Textmaterial sehr gut geeignet, um gezielte Überprüfungen der Lesekompetenz durchzuführen und die Lernstände einzelner Schülerinnen und Schüler zu dokumentieren. Dabei ist die Einbeziehung des ELFE-Lesetests durchaus zu empfehlen. Die Vielfalt des Programms bedenkend ist auch der Preis als angemessen zu bewerten.

Im Web

Informationen zur Autorin

Gudrun Häring ist Lehrerin und Computerbeauftragte der St.-Laurentius-Grundschule Liebenau.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Frau Häring aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen der Autorin.
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Mehr bei Schulen an Netz e. V.
 
Leseförderung
  • Leseförderung
    Leselust lässt sich auch mit digitalen Medien fördern - in allen Schulformen.
Losleser-Logo
  • Primolo
    Kinder erstellen einfach und ohne Aufwand eigene Webseiten.
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.