Boris Meltzow
13.01.2003

Das Rollenbild der Schöpfungsgeschichte

Die Verse Gen 2,7.18-24 der zweiten Schöpfungserzählung thematisieren die Erschaffung des Menschen als Mann und Frau. Viele Menschen kennen diese Geschichte - zumindest oberflächlich. Kaum einer ist sich jedoch über die theologischen Aussagen dieses christlichen Kulturgutes bewusst.
 

Die Verse, die auch als "Perle der Genesis" bezeichnet werden, werfen eine Reihe von Fragen auf und sind im Laufe der Geschichte häufig fehlgedeutet worden. So wurde aus ihnen über Jahrhunderte eine biblisch legitimierte Inferiorität der Frau gegenüber dem Mann abgeleitet, was dem Text keinesfalls gerecht wird.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • erkennen, dass sich aus Gen 2,7.18-24 keine Geschlechterhierarchie ableiten lässt. Dieses Ziel ist sowohl in kognitiver als auch in affektiver Dimension relevant.
  • verschiedene Methoden der Schriftauslegungen kennen lernen und so in wissenschaftliches Arbeiten eingeführt werden.
  • selbstständig mit Primär- und Sekundärtexten arbeiten und ihre Arbeitsergebnisse in verständlicher Form strukturieren und präsentieren.
  • bei der selbstständigen Sichtung und Beschaffung entsprechender wissenschaftlicher Sekundärliteratur Erfahrungen sammeln.
  • das Internet als Medium zur Recherche und zur Publikation einsetzen.
  • durch längerfristiges selbstständiges Arbeiten in Kleingruppen Sozial- und Planungskompetenzen ausbauen.
  • Geschlechterverhältnisse im Hinblick auf Gender-Aspekte quantifizieren und anhand der vorgegebenen Texte das Um- bzw. Gleichstellen der Geschlechterverhältnisseüben einüben.

Kurzinformation

ThemaDie Erschaffung von Mann und Frau in der zweiten Schöpfungserzählung: Exegetische Analyse von Gen 2,7.18-24
UnterrichtsreiheGlauben und Wissen, Christliches Menschenbild
AutorBoris Meltzow
Zielgruppegymnasiale Oberstufe
Zeitraumetwa 14 Unterrichtsstunden
Medienein PC mit Internetzugang und Webbrowser für jeweils eine Projektgruppe

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die durch den Text aufgeworfene Problematik der Geschlechterhierarchie ist bedeutend für die aktuelle Lebenssituation von Schülerinnen und Schülern. Die Probleme weiblicher und männlicher Rollentypisierungen und Geschlechterhierarchien sind unbestritten.

Zusatzinformationen

Download

Genesis_Projektbeschreibung.pdf
Genesis_Material.zip

Informationen zum Autor

Boris Meltzow war als Lehrer für Deutsch und katholische Religionslehre für die Sekundarstufen tätig. Derzeit arbeitet er als Systemadministrator bei T-Systems.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Herrn Meltzow aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit allen Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Genderaspekte im Unterricht
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.