Redaktion Recht
26.09.2006

Einwilligung von Schülerinnen und Schülern

Hier können Sie einen Mustertext für eine Einwilligung zur Verwendung von Personenfotos und personenbezogenen Daten von Schülerinnen und Schülern herunterladen.
 

Wenn volljährige Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte direkt abgebildet sind, muss eine Einwilligung der abgebildeten Personen vorliegen. Bei Kindern und Jugendlichen bis circa 12 Jahren reicht die Einwilligung der Erziehungsberechtigten aus. Bei allen anderen Minderjährigen ist sowohl die Einwilligung der Erziehungsberechtigten als auch der Jugendlichen einzuholen. Eine solche Einwilligung ist Voraussetzung, um Namen von Schülerinnen und Schülern oder Fotos, die diese abbilden, etwa auf der Schulhomepage oder im Schuljahrbuch wiederzugeben.

Verwendung der Mustertexte

  • Nicht zu eng fassen
    Damit nicht für jeden Einzelfall erneut eine Einwilligung eingeholt werden muss, sollte die Erklärung hinsichtlich des Umfangs (z.B. nur Bilder oder darüber hinaus auch Namensnennung) und des Verwendungszwecks (z.B. Schulhomepage oder gedrucktes Jahrbuch) so gestaltet sein, dass sie auch den zukünftigen Bedürfnissen der Schule gerecht wird. Im Idealfall muss eine Einwilligung nur einmal eingeholt werden; denkbar wäre beispielsweise das einmalige Einholen der Einwilligung bei der Aufnahme in die jeweilige Schule.
  • Nicht zu weit fassen
    Eine pauschale Einwilligung "für alle Zwecke" ist rechtlich nicht zulässig. Auch sollten Sie bedenken, dass möglicherweise (und berechtigterweise) viele Eltern vor der Unterzeichnung einer zu umfassenden Einwilligungserklärung zurückschrecken.
 

Der vorliegende Mustertext berücksichtigt deshalb die im Schulalltag in der Regel vorkommenden und aus pädagogischen Gründen wünschenswerten Verwendungszwecke und gleichzeitig aber auch die Schutzbedürfnisse von Schülerinnen und Schülern. Der Konflikt zwischen dem Wunsch nach möglichst weitgehenden technischen Gestaltungsmöglichkeiten einerseits und den berechtigten (Daten-)Schutzinteressen der Schülerinnen und Schüler andererseits wurde dabei vor allem durch eine Differenzierung zwischen "internen" Publikationen (z.B. im Intranet) und "externen" Publikationen (insbesondere im Internet)aufgelöst.

Erläuterungen helfen bei der Anpassung

Die Gliederung des Mustertextes und die Erläuterungen in den "Fußnoten" ermöglichen es jedoch auch, den Einwilligungstext in einfacher Weise an spezielle Anforderungen anzupassen.

Ergänzende Informationen für Schülerinnen und Schüler

Diese Einwilligungserklärung ist sehr komplex - auch wenn sie in der Regel durch die Anpassung an die konkreten Bedarfe der Schule kürzer als der vorliegende Mustertext sein wird. Gleichzeitig ist es aber - gerade auch unter pädagogischen Gesichtspunkten - wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler sie nicht einfach "abhaken", sondern auch verstehen, was sie mit dieser Einwilligung unterschreiben. Mithilfe einer "Erklärungshilfe" auf einem zusätzlichen Handzettel kann den Schülerinnen und Schülern die Einwilligung erläutert und gleichzeitig auch ein Bewusstsein für den Umgang mit Fotos und Daten anderer im Internet geweckt werden. Ein Mustertext für eine solche "Erklärungshilfe ist ebenfalls in der Downlaod-Datei enthalten.

Download

mustertext_einwilligung_schuelerinnen.rtf
  • Disclaimer
    Die Bereitstellung der Mustertexte erfolgt ohne Gewähr.

Weiterführende Informationen

Besucher-Hits
 
Seminare "Recht und digitale Medien"
  • lo-recht unterstützt Sie beim Einsatz digitaler Medien in der Schule.
lo-recht
 
Stichwortverzeichnis
Aktuell
  • Aktuell
    Aktuelle Fälle und Fragestellungen aus dem Bereich Recht & Bildung
Themen
  • Themen
    FAQs und ausführliche Informationen zu rechtlichen Fragen der Medienarbeit
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.