BioLogica - mit Drachen spielend Genetik lernen (Sek I)

Mit dem Simulationsprogramm BioLogica können SchülerInnen genetische Modellorganismen manipulieren - vom Phänotyp bis zur molekularen Ebene. Als Versuchstiere dienen Phantasiewesen: Drachen in diversen Variationen. Anhand der virtuellen Versuchsergebnisse können genetische Grundlagen und komplexe Zusammenhänge erschlossen werden.
 

Das Programm ist so konzipiert, dass SchülerInnen sich damit selbstständig Themen wie Genotyp, Phänotyp, Meiose, mono- und dihybrider Erbgang erarbeiten können. Es kommuniziert mit den SchülerInnen über Dialogfenster und Anklick-Antworten, wobei es falsche Antworten nicht akzeptiert und so zum Nachdenken zwingt. Richtige Antworten werden mit einem Lob belohnt. In dieser Unterrichtseinheit sind mehrere Programmteile zu lehrplangerechten Sek I-Themen (Bausteine 1 bis 3) zusammengefasst. Die Materialien der "Drachengenetik II" auf Lehrer-Online (Bausteine 4 bis 6 für Sek II) bauen darauf auf. BioLogica wird vom Concord Consortium, einer gemeinnützigen Organisation für Lehrmittelforschung und -entwicklung, kostenlos im Internet als Download angeboten. Es ist das Nachfolgeprogramm von Genscope, das bereits erfolgreich an amerikanischen Schulen verwendet wurde.

 

Kompetenzen

Die SchülerInnen sollen

  • sich die Grundlagen der Vererbungslehre erarbeiten.
  • monohybride Erbgänge sowie
  • dihybride Erbgänge analysieren.

Kurzinformation

ThemaGenetik
AutorinStephanie Granzow
FachBiologie
ZielgruppeSek I (Bausteine 1 bis 3)
StundenzahlEinführung in die Genetik: 2 bis 4
Monohybrider Erbgang: 3 bis 4
Dihybrider Erbgang: 2
MedienComputer, Arbeitsblätter
VoraussetzungenComputer mit mind. 166 MHz, Internetzugang und Java Runtime Environment (kostenloser Download), BioLogica (kostenloser Download)

Didaktisch-methodischer Kommentar

BioLogica ermöglicht es, genetisches Fachwissen entdeckend und selbstständig zu erwerben und anzuwenden. Die Drachen bieten sechs Merkmale und sind somit überschaubare Motivationsfaktoren. Das Programm ist so konzipiert, dass die SchülerInnen zunächst Hypothesen aufstellen, diese durch Simulationen testen und schließlich die Versuchsergebnisse analysieren, um ihre Hypothesen verfizieren oder falsifizieren zu können.

  • Bewertung von BioLogica
    Was sonst noch für die Drachengenetik spricht, Kombinierbarkeit der Bausteine und Arbeitsblätter

Download

Material_BioLogica_I.zip

Internetadresse

Zusatzinformationen

Informationen zur Autorin

Stephanie Granzow ist zurzeit (Oktober 2002) im 9. Fachsemester Studentin für das Lehramt Biologie und Englisch an der Universität Bonn.

Themenportal
 
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
  • Drachengenetik II
    Fortsetzung der Drachenzucht: Meiose, Mutationen, Genetik der Mukoviszidose
  • Virtual FlyLab
    In diesem "Online-Labor" werden Fliegen virtuell gekreuzt.
  • PedigreeLab
    Durch Stammbaumanalysen werden Erbkrankheiten untersucht.
Natur, Mathe, Technik
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.