Unterrichtsentwurf Stop-Motion

Was ist das besondere am Stop-Motion-Genre, und wie lässt sich einfach und unkompliziert ein eigener kurzer Trickfilm mit Schülerinnen und Schülern erstellen? Dieser Unterrichtsentwurf liefert Informationen rund um Stop-Motion sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Filmerstellung.
 

Mit der Stop-Motion Technik, die bereits vor Hundert Jahren die Filmpioniere George Meliès ("Les cartes vivantes", 1904) und Willis O'Brien ("The Dinosaur and the Missing Link", 1915) verwendeten, lassen sich einfach kurze Trickfilme herstellen. Dabei können nicht nur räumliche Objekte wie Knet- oder Playmobilfiguren, Naturmaterialien oder Personen wie die Schülerinnen und Schüler selbst, sondern auch flache Grafiken - angefangen von Zeitungsausschnitten und Zeichnungen über Buchstaben bis hin zu Fotos - mit einer digitalen Fotokamera Bild für Bild zusammengesetzt und durch spezielle Computersoftware zum Leben erweckt werden.

 

Kompetenzen

Fachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • gestalten Geschichten nach.
  • wenden grundlegende dramaturgische Strategien in einer eigenen Geschichte an.
  • nutzen Materialien als Objekte für Darstellungen.
  • entwickeln Einfallsreichtum und Originalität.
  • kennen und wenden Gestaltungskriterien an.
  • zeigen Ausdrucksmöglichkeiten mit Materialien, Geräten und Objekten.
  • besitzen die Fähigkeit für Ihre Wahrnehmungen, Empfindungen und Erfahrungen eigene Bildideen zu entwickeln.
  • können ihre Vorstellungen bildnerisch umsetzen.

Medienkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • beherrschen die Kameratechnik.
  • setzen ihre medialen und bildgestalterischen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für den bildnerischen Prozess ein.
  • besitzen Grundlagen, um die in bildnerischen Prozessen erworbene Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten in andere Gattungen (Fotografie, Film, digitale Gestaltung, Performance) übertragen zu können.
  • wenden filmästhetische Gestaltungsformen für die eigene Filmproduktion an.

Sozialkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • formulieren eine eigene Meinung und tragen Wünsche und Forderungen angemessen vor.
  • hören aufmerksam zu und reagieren sach- und situationsbezogen auf andere.
  • arbeiten konstruktiv in Gruppen zusammen.
  • üben sich in der Lösung von Konflikten.
  • schulen ihre Kommunikationsfähigkeit.

Kurzinformation zum Unterrichtsentwurf "Stop-Motion"

ThemaStop-Motion: Eigene kurze Trickfilme erstellen
AutorinSimone Adams-Weggen
FächerDeutsch, Kunst, Sport
ZielgruppeKlasse 5 bis 6
Zeitraum2-3 Doppelstunden
Technische VoraussetzungenDigitalkamera, Computer mit Mediaplayer
Verwendete SoftwareVirtual Dub (Freeware)

Didaktisch-methodischer Kommentar

Durch die Herstellung der Trickfilme in der Stop-Motion Technik werden die Kinder für das technische Verfahren der bewegten Einzelbilder sensibilisiert. Durch eine Umwandlung der Frame Rate von drei Bildern pro Sekunde wird die Funktionsweise des Mediums Film verdeutlicht. Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass Filme bewegte Einzelbilder in schnellem Ablauf (Film: 24 Bilder pro Sekunde) sind. Zudem sind die Ergebnisse in ihrer Anschaulichkeit überzeugend und hoch motivierend.

Zusatzinformation

Informationen zur Autorin

Simone Adams-Weggen ist Kindheitspädagogin mit dem Schwerpunkt Kultur und Medien, insbesondere aktive Filmbildung.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Film & Video
  • Film & Video
    Filmrezeption und -analyse sowie Arbeit mit Kamera und Computer im Unterricht
Kreative Medienarbeit
Creative Commons
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.