Stefan Schuch
30.04.2004

Parteipropaganda: Wahlplakate aus der Weimarer Republik

Wahlplakate illustrieren nicht nur die Ziele von Parteien. Sie geben gleichzeitig Einblick in gesellschaftliche Fragen und die politische Kultur ihrer Zeit. Plakatpropaganda aus der Zeit der Weimarer Republik ist im Internet gut dokumentiert. Der Online-Fundus ist umfangreicher als die Auswahl in den meisten Schulbüchern.
 

Wahlplakate avancierten in der Weimarer Republik zum künstlerischen wie propagandistischen Massenmedium. In dieser Unterrichtseinheit untersuchen Schülerinnen und Schüler die Stilmittel der Plakate verschiedener Parteien und ihre programmatischen Aussagen. Die quellenkritische Analyse wird zum Abschluss auf die Plakatwerbung im Bundestagswahlkampf 2002 übertragen.

Kompetenzen

Inhaltliche Ziele
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die programmatischen Grundzüge der Parteien erarbeiten.
  • Besonderheiten einzelner politischer Gruppierungen erkennen.
  • Wahlwerbung in der Weimarer Republik mit heutiger Wahlwerbung vergleichen und dabei Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede erkennen.
  • ihre Fähigkeiten im Bereich der Bildanalyse und Bildinterpretation vertiefen.

Ziele aus dem Bereich Medienkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • das Internet als Recherchemedium nutzen.
  • ihre Kompetenzen im Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm und gegebenenfalls mit Bildbetrachtungs- und Bildbearbeitungsprogrammen schulen und vertiefen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaParteien der Weimarer Republik im Spiegel von Wahlplakaten
AutorStefan Schuch
FachGeschichte
ZielgruppeKlasse 9/10 in Realschule oder Gymnasium; einsetzbar auch in der gymnasialen Oberstufe.
Zeitraumvariabel je nach Sozialformen, Intensität der Erarbeitung und Einbeziehung von Hausaufgaben; bei Gruppenarbeit circa 5 Stunden
Technische VoraussetzungenMultimedia-Rechner mit Internetzugang, Soundkarte und CD-ROM-Laufwerk (zwei Personen pro Computer).
Aktuelle Browsersoftware wie Internet Explorer ab Version 4; Netscape ab Version 3, Mozilla. Bildschirmeinstellung mindestens 800x600, High Color.

Didaktisch methodischer Kommentar

Wahlplakate sind eine wichtige Quellengattung des Geschichtsunterrichts. Die Erarbeitung der Charakteristika und Stilmittel dieser politischen Propagandamittel gehört zu den zentralen quellenkritischen Methoden, die Schülerinnen und Schülern vermittelt werden sollten. Ob sie die Wahlplakate der einzelnen Parteien in Gruppen- oder Einzelarbeit analysieren, hängt von der Entscheidung jeder Lehrkraft ab. Die Materialien zu dieser Unterrichtseinheit lassen sich in Bezug auf die Auswahl der Inhalte und den Zeitumfang variieren und so individuell an eine Lerngruppe anpassen.

Zusatzinformationen

Download

Wahlplakate-Weimar-Arbeitsmaterialien.zip
Wahlplakate-Weimar-Projektbeschreibung.pdf
 

Informationen zum Autor

Stefan Schuch unterrichtet Deutsch und Geschichte am Chiemgau-Gymnasium in Traunstein und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Einsatz digitaler Medien im Unterricht.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.