Bildbearbeitung mit Photofiltre

Auf der Suche nach einer Möglichkeit schnell, effizient, preiswert und zugleich "schultauglich" Bilder zu bearbeiten entdeckte ich Photofiltre, ein Freeware-Programm, das sich gut für die schulische Nutzung eignet.
 

Beim Öffnen der deutschen Version des Programms fällt sofort die Windows-konforme Oberfläche ins Auge. So wird es - etwas Übung am Computer vorausgesetzt - auch Kindern nicht schwer fallen, über den Button "Öffnen" oder "Datei öffnen" ein Bild aus einem Verzeichnis, einer CD-ROM oder auch von einer Digitalkamera direkt einzulesen. Natürlich kann ein Bild auch über die TWAIN-Schnittstelle eingescannt werden.

Funktionen

Viel Experimentierraum

Mithilfe der drei voreingestellten Symbolleisten kann jedes gängige Bildformat bearbeitet werden. Dazu bietet vor allem die untere Symbolleiste (bitte Abb. 1 anklicken) hervorragende "Ein-Klick-Bearbeitungen" in den Bereichen Kontrast, Helligkeit, Sättigung, Gammakorrektur, Graustufen, Weich- und Scharfzeichnen, Schattierungsvariationen und Farbverläufen. Auch das Einfügen von Masken, Spiegelbildern und das Drehen von Bildern funktioniert kinderleicht. Bis zu zehn Bearbeitungsschritte können rückgängig gemacht werden, was genügend Raum zum Experimentieren lässt.

 

Einfache Anwendung

Die obere Symbolleiste (bitte Abb. 2 anklicken) dient hauptsächlich der Verwaltung und Größenbestimmung von Bildern. Neben den üblichen "Öffnen", "Speichern", "Drucken"- Buttons findet man hier den Zugang zum Bildbrowser, mit dessen Hilfe die geöffneten Bilder am unteren Bildschirmrand angesehen werden können. Ebenso vorhanden ist ein Werkzeug zur Stapelbearbeitung, mit dem ganze Bilderreihen auf einmal verändert werden können. Diese Funktion wird in der Grundschule jedoch eher selten zum Einsatz kommen. Für Grundschüler interessant ist wiederum der Texteditor, mit dem in ein geöffnetes Bild ein Text eingefügt und leicht gestaltet werden kann.

 

Zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten

Die dritte Symbolleiste (bitte Abb. 3 anklicken) befindet sich am rechten Rand des Programms und beinhaltet Werkzeugbuttons wie Pinsel, Fülleimer, Zauberstab, Klonstempel und nicht zuletzt die Ausschneidewerkzeuge wie Lasso und ähnliches, die nötig sind um beispielsweise Collagen anzufertigen. Anwendungsmöglichkeiten sind hier sicherlich eher für ältere Schülerinnen und Schüler gegeben. Jüngere können entweder auf weißer Vorlage oder einem bestehenden Foto malen und dieses so verändern.

Anwendung im Unterricht

Nicht alle Möglichkeiten, die das Bildbearbeitungsprogramm bietet, können hier aufgezählt werden. Für den Unterricht - vor allem für den Kunstunterricht - verbergen sich unter dem Menüpunkt "Filter" vielfältige Verfremdungseffekte wie Deformieren, Verzerren, Zerlegen in Puzzleteile und vieles mehr. Hier können Kinder und Jugendliche nach Herzenslust experimentieren. Gespeichert werden die bearbeiteten Bilder als BMP, JPG, GIF, oder TIF-Dateien, so dass die Einbindung in die üblichen Text- oder Präsentationsprogramme wie Word, Starwriter, Powerpoint oder Mediator sowie auf Webseiten kein Problem darstellt.

Fazit

Das Freeware-Programm bietet ausgesprochen viele Möglichkeiten Bilder zu verwalten und zu bearbeiten. Grundschulkindern eröffnet sich hier durch die Ein-Klick-Bearbeitungsmöglichkeiten ein weites Feld der Gestaltungsmöglichkeiten von Bildern. Das Programm lässt sich unkompliziert bedienen und lässt sich daher bereits in der Primarstufe gut einsetzen. Dies hebt Photofiltre von anderen umfangreichen kostenlosen Programmen wie GIMP oder DigiFoto ab. Auf einer höheren Stufe können Bilder professionell bearbeitet werden. Einzig die Verwaltung von Objekten oder Ebenen steht in der kostenlosen Version von Photofiltre nicht zur Verfügung. Interessant ist ebenso, dass das Programm ohne Installation etwa von einem Verzeichnis auf einem USB-Stick lauffähig ist. Die Einsatzmöglichkeiten in der Schule sind vor allem in der Be- und Verarbeitung von Bildern im Rahmen von Texterstellung und Präsentationen sowie im Kunstunterricht (Collagen, Popart)zu sehen.

Kurzinformation

ProgrammPhotofiltre
AutorAntonio Da Cruz / dtsch. Hans Wrobel
Downloadphotofiltre.com
SystemvoraussetzungenPC ab 486er Prozessor, 16 MB RAM, 3 MB Festplatte
Windows 95 oder höher

Informationen zur Autorin

Elvira Heck-Schneider ist Rektorin an der Grundschule Kirchhain-Langenstein

Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Medienkompetenz
  • Medienkompetenz
    Eine Sammlung von Dossiers, die die Medienkompetenz fördern helfen
Kreative Medienarbeit
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.