Gudrun Häring
08.09.2006

Philosophische Gespräche mit Kindern

Philosophieren mit Grundschulkindern? Warum nicht. Die vom FWU herausgegebene DVD "Der Zauberring" kann Grundlage für spannende Gespräche im Unterricht sein. Methodische Hilfestellungen und inhaltliche Anregungen finden Sie in dieser Unterrichtseinheit.
 

"Die Philosophie kann nicht so viele Fragen beantworten, wie wir gern möchten, aber sie kann wenigstens Fragen stellen, die unser Interesse an der Welt vergrößern und uns zeigen, wie dicht unter der Oberfläche der alltäglichen Dinge alles seltsam und erstaunlich wird." (Bertrand Russell)

 

Thema: Gleichheit, Gerechtigkeit, Verantwortung
Ganz im Sinne dieses Zitats soll die DVD "Der Zauberring" Anlass bieten, sich gemeinsam mit den Kindern der Bedeutungsvielfalt der Begriffe "Gleichheit", "Gerechtigkeit" oder "Verantwortung" zu nähern. Ausgangspunkt ist die Erzählung "Der Ring des Gyges" von Platon - die Geschichte eines Rings, der seinem Besitzer die verführerische Macht verleiht sich unsichtbar zu machen. Die Filmszenen auf der DVD nehmen das Motiv auf und übertragen es glaubhaft auf die heutige Lebenswelt. Dies ermöglicht den Schülerinnen und Schülern sich ausgehend von ihrem eigenen Erfahrungshintergrund mit ethischen und philosophischen Fragestellungen zu beschäftigen.

Philosophieren will gelernt sein
Voraussetzung für das Zustandekommen und das Gelingen eines philosophischen Diskurses unter Kindern ist eine gezielte und sensible pädagogische Anleitung. Arbeits- und Begleitmaterialien, die der DVD und dieser Unterrichtseinheit beigefügt sind, können dafür eine gute Unterstützung bieten.

Kompetenzen

Fach- und Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die Erzählung "Der Ring des Gyges" kennen lernen und sich in die Hauptperson hineinversetzen.
  • verstehen, welche Möglichkeiten und Gefahren der Besitz des "Zauberrings" birgt.
  • die Erzählung "Ring des Gyges" auf ihre eigene Lebenswelt übertragen, den Bezug der Filmszenen zu der Erzählung erkennen und Vermutungen über ihr eigenes Verhalten im Besitz eines Zauberringes anstellen.
  • durch die im Film beziehungsweise in der Geschichte "Ring des Gyges" dargestellten Situationen die argumentative Auseinandersetzung mit Werten einüben und darin gefördert werden, einen eigenen bewussten Standpunkt einzunehmen und zu begründen.
  • ihre allgemeine Gesprächskompetenz erweitern, in dem sie das philosophische Gespräch als eine zieloffene Gesprächsform kennen lernen.

Medienkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • das Medium Film als eine mehrdimensionale Diskussionsgrundlage kennen lernen und nutzen.
  • sich im Umgang mit der Text- beziehungsweise Grafikverarbeitung üben.

Selbstkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • ethische/moralische Prinzipien, denen sie eher gefühlsmäßig folgen, im eigenen Handeln erkennen und kritisch hinterfragen.
  • erfahren, dass ihr Gerechtigkeitsempfinden und andere von ihnen als natürlich empfundene Leitlinien situationsbedingt nicht immer eindeutige Antworten nahe legen und so zu philosophischen Diskussionen Anlass geben können.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaPhilosophische Gespräche mit Kindern
AutorinGudrun Häring
FachEthik (Sachunterricht, Deutsch, Religion)
Zielgruppe3.- 6. Jahrgangsstufe
Zeitraumvariabel (etwa 8 Stunden)
Technische VoraussetzungenDVD-Player und Fernsehgerät oder Multimedia-Computer und Beamer;
Computerraum mit ausreichender Anzahl von Rechnern
SoftwareDVD "Der Zauberring" (zu beziehen über die örtlichen Medienstellen oder direkt bei FWU; Textverarbeitungs- beziehungsweise Grafikprogramm
VorkenntnisseBasiswissen über Computer-Bedienung und Text- bzw. Grafikverarbeitung
PlanungTabellarischer Verlaufsplan

Didaktisch-methodischer Kommentar

Philosophische Gespräche mit Kindern zu führen bedeutet, sich gemeinsam mit ihnen auf den Weg zu begeben, gemeinsam mit ihnen die Bedeutung von Wörtern zu ergründen, Fragen zu stellen, Meinungen zu äußern und zu begründen, eigenes und fremdes Verhalten zu hinterfragen und Folgen des eigenen Verhaltens abzuwägen. Im Rahmen des Unterrichts steht dabei der wechselseitige Dialog unter den Schülerinnen und Schülern im Vordergrund, das Bemühen einander zuzuhören und sich gegenseitig zu verstehen. In diesem Sinne zu "philosophieren" lässt sich nicht von heute auf morgen erlernen, sondern bedarf kontinuierlicher Übung für Lernende und Lehrende.

Download

philosophieren_projektbeschreibung.pdf
philosophieren_arbeitsmaterialien.zip
 

Internetadresse

Zusatzinformationen

Informationen zur Autorin

Gudrun Häring ist Lehrerin und Computerbeauftragte der St.-Laurentius-Grundschule Liebenau.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Frau Häring aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen der Autorin.
Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Film & Video
  • Film & Video
    Filmrezeption und -analyse sowie Arbeit mit Kamera und Computer im Unterricht
Bildung für nachhaltige Entwicklung
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.