(5) Der Sternhimmel im Mai

Die Jungfrau steht im Süden über dem Horizont. Von dem Galaxienhaufen in dem Sternbild sieht man nicht viel - mithilfe von Animationen aus dem Internet kann man sich aber auf eine Reise in den Virgo-Haufen begeben und auch die Verteilung der Materie im Universum thematisieren.
 

Der hier vorgestellte Sternhimmel entspricht dem Anblick der Himmelskugel zu den in der Tabelle (siehe unten) angegebenen Zeiten. Falls keine gemeinsame Beobachtung des realen Himmels mit den Lernenden geplant ist, können die Schülerinnen und Schüler mit der kostenfreien Planetarium-Software Stellarium oder Cartes du Ciel vorbereitet werden (Beamer-Präsentation oder Partnerarbeit in der Schule) und den Abendhimmel später selbstständig oder zusammen mit Freunden, Freundinnen oder Eltern erkunden. Als Aufsuchhilfen stehen ihnen dabei Ausdrucke der Sternkarten oder eine selbst gebastelte drehbare Sternkarte zur Verfügung (siehe Erste Schritte zur Orientierung am Sternhimmel). Die Sternkarten aus diesem Beitrag sind in jedem Jahr vor Mitternacht zu folgenden Beobachtungszeiten gültig:

 
 
Datum MEZ MESZ 
15. April23:0024:00
01. Mai22:0023:00
15. Mai21:0022:00

Sternbilder

Das Frühlingsdreieck mit den hellsten Sternen von Jungfrau, Löwe und Bärenhüter steht über dem südlichen Horizont. Vom Sommerdreieck sind im Osten bereits die hellsten Sterne von Leier und Schwan zu sehen, während sich im Westen das Wintersechseck vom Himmel verabschiedet. Da die Jungfrau eher unauffällig ist, lohnt es sich den Blick einmal auf ein zirkumpolares Sternbild zu werfen. Wussten Sie, dass der Große Bär eigentlich eine Bärin ist? Die Inuit sahen im Großen Wagen ein Karibu - entsprechende Visualisierungen aus der kostenfreien Planetarium-Software Stellarium können Kinder motivieren, aus "nackten" Sternkonstellationen selbst Sternbilder zu erfinden. Druckvorlagen dafür gibt es im Internet.

  • Sternbilder - Beobachten und Erfinden
    Das Frühlingsdreieck und der Große Bär werden erkundet. Kindern bis Klasse 6 dienen "Interpretationen" des Wagens als Anregung für die Erfindung eigener Sternbilder.

Galaxien

Die bekannte Sombrero-Galaxie kann im Sternbild Jungfrau mit Amateurteleskopen beobachtet werden. Der Virgo-Galaxienhaufen, von dem allerdings nur wenig zu sehen ist (zum Beispiel M 100), bietet sich als "Sprungbrett" für die Frage nach der Verteilung der Materie im All an. Der Ausflug in die Theorie wird unterstützt durch Animationen, die man aus dem Internet herunterladen kann: zum einen ein virtueller Flug durch unseren astronomischen "Vorgarten" in der Milchstraße bis hin zur Riesengalaxie M 87 im Virgo-Haufen, zum anderen die sogenannte "Millenium-Simulation" aus dem Jahr 2005. Diese bis dahin größte Simulation zur kosmischen Strukturbildung wurde im Rahmen eines internationalen Projekts unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Astrophysik in Garching bei München durchgeführt.

Download

sternhimmel_5.zip
 

Zusatzinformationen

Informationen zum Autor

Dr. André Diesel ist Diplom-Biologe und Fachredakteur für Naturwissenschaften im Projekt Naturwissenschaften entdecken!.

Kommentare zu diesem Artikel
Themenportal
 
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Internationales Astronomiejahr
Newsletter abonnieren
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.