Markus Gloe
18.03.2005

Frauen im Mittelalter: gläubig, gebildet, engagiert

Die christliche Welt im mittelalterlichen Europa war eine Männerwelt. Königin Mathilde, Elisabeth von Thüringen oder Hildegard von Bingen haben trotzdem weit über ihre Zeit hinaus Spuren hinterlassen. Sie haben ihre Einflussmöglichkeiten genutzt, wie die Internetrecherche zeigt.
 

Der persönliche Entfaltungsspielraum der Frauen im Mittelalter war eingeschränkt: Sie hatten Vätern und Ehemännern zu gehorchen, Eltern oder Vormund bestimmten für sie den Gatten und trafen alle anderen wichtigen Entscheidungen. Dennoch gab es auch im Mittelalter Frauen, die großen Einfluss auf das politische, wirtschaftliche und kulturelle Leben ihrer Zeit ausübten.Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in dieser Unterrichtssequenz mit den Porträts von drei starken Frauen des Mittelalters auseinander: mit Hildegard von Bingen, Elisabeth von Thüringen und Königin Mathilde. Trotz aller Unterschiede verbindet diese starken Frauen das Christentum. Jede nutzte auf ihre Weise die Möglichkeiten der christlichen Religion, um in einer von Männern dominierten Umgebung eigene Vorstellungen und Ziele durchzusetzen.

Kompetenzen

Inhaltliche Ziele
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • verschiedene Lebensentwürfe von adligen und geistlichen Frauen im Mittelalter kennen lernen.
  • Leistungen, die von Frauen im Mittelalter erbacht wurden, in den zeitgenössischen Kontext einordnen und bewerten.
  • den Zusammenhang zwischen Stand, Bildung und gesellschaftlichem Einfluss im Mittelalter erkennen.
  • Geschlechterverhältnisse im Hinblick auf Gender-Aspekte quantifizieren und den wirtschaftlichen und sozialen Handlungsspielraum von Männern und Frauen im Mittelalter erkunden.

Ziele aus dem Bereich der Medienkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Grundzüge der Arbeitstechnik Internetrecherche erlernen beziehungsweise ihre Kenntnisse der Recherchetechnik vertiefen.
  • den Umgang mit Online-Lexika lernen.
  • Informationen aus dem Internet kritisch lesen, auswerten und für einen Kurzvortrag aufbereiten.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaFrauen im Mittelalter
AutorMarkus Gloe
FachGeschichte
ZielgruppeSekundarstufe I, Klassen 6 und 7
VerlaufsplanVerlaufsplan zur Unterrichtseinheit
Zeitraum3 Stunden mit Einstieg, Recherche und Präsentation
Technische VoraussetzungenComputer mit Internetzugang (ein PC für zwei Personen oder eine Kleingruppe)

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Schülerinnen und Schüler nutzen das Internet, um am Beispiel der drei ausgewählten Frauen Hildegard von Bingen, Elisabeth von Thüringen und Königin Mathilde einflussreiche Frauen des Mittelalters kennen zu lernen. Dazu stehen ihnen als Ausgangspunkt entweder ein Arbeitsblatt mit einem kurzen Informationstext sowie einige ausgewählte und kommentierte Links zur Verfügung oder - falls die Recherchetechniken gleichzeitig eingeführt werden sollen - ein Arbeitsblatt mit einer Einführung in die Online-Recherche. Kleingruppen sichten die Materialien und erarbeiten einen Kurzvortrag, den sie der Klasse zum Abschluss vortragen.

Download

Frauen-im-MA-AB_Arbeitsblaetter.zip
Frauen-im-MA_Projektbeschreibung.pdf
 

Zusatzinformationen

Informationen zum Autor

Markus Gloe hat Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde studiert und unterrichtet an der Realschule Weil am Rhein (Baden-Württemberg).

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Genderaspekte im Unterricht
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.