Fertigungsablauf

Seit Henry Ford Anfang des letzten Jahrhunderts die Fließbandfertigung entwickelte und perfektionierte, hat sich die industrielle Produktion immer weiter ausgebreitet und ausdifferenziert. Heute gibt es ganze Wissenschaften, die sich den Themen Fertigung und Montage widmen.
 

Anhand des Beispiels einer Computermontage erfolgt der Einstieg in die Problematik der Organisation von Fertigung und Montage. Dabei werden zunächst die Fertigungsarten (Einzelfertigung, Serienfertigung, Massenfertigung) und die Arbeitsteilung (Art- und Mengenteilung, Kapazitätsfeld) betrachtet und mit Übungen vertieft. Die vier Ablaufprinzipien Werkstattfertigung, Inselfertigung, Reihenfertigung und Fließfertigung werden in Gruppen erarbeitet und präsentiert. Abschließend können die vier Ablaufprinzipien den Fertigungsarten sinnvoll zugeordnet werden.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • den Begriff Fertigungsarten erklären und die Fertigungsarten nennen.
  • Art- und Mengenteilung unterscheiden sowie Vor- und Nachteile erläutern.
  • Kapazitätsfeld und Kapazitätshyperbel erklären.
  • Kapazitätsbedarfe berechnen und Kapazitätsfelder erstellen.
  • die Ablaufprinzipien erklären.
  • die Fertigungsarten den Ablaufprinzipien zuordnen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaFertigungsablauf
AutorDr. Stefan Staiger
FachTechnik, Wirtschaft, Berufstheorie der Metallberufe
ZielgruppeBerufsschulen, Berufskollegs, Technikerschulen, berufliche Gymnasien (Technik, Wirtschaft)
Zeitraum3-4 Unterrichtsstunden
Technische VoraussetzungenComputer und Beamer

Didaktisch-methodischer Kommentar

Hinführung
Der Fertigungsablauf in der Produktion und Montage wird ausgehend von einem Beispiel (Montage von Computern) zunächst im Hinblick auf die Fertigungsarten (Unterscheidung nach der Stückzahl) betrachtet. Anschließend wird die Möglichkeit der Arbeitsteilung in Form der Art- oder Mengenteilung anhand einer PowerPoint-Präsentation vorgestellt. Vor- und Nachteile werden fragend-entwickelnd mit den Lernenden erarbeitet. Die grafische Darstellung der Arbeitsteilung im Kapazitätsfeld und mithilfe der Kapazitätshyperbel wird wiederum mit PowerPoint entwickelt und anhand einer Übung angewendet.

Gruppenarbeit
In Gruppen erarbeiten die Schülerinnen und Schüler dann die Ablaufprinzipien (räumliche Anordnung der Arbeitsplätze / Maschinen) mithilfe von Informationsblättern und präsentieren ihre Ergebnisse auf vorstrukturierten Folien oder mit PowerPoint. Abschließend werden die zu Beginn der Unterrichtseinheit erarbeiteten Fertigungsarten den Ablaufprinzipien in einer Matrix zugeordnet. Den Abschluss bildet eine Aufgabe zum Einstiegsbeispiel der Computermontage.

Download

fertigungsablauf_materialien.zip
fertigungsablauf_beschreibung.pdf
 

Zusatzinformationen

Informationen zum Autor

Dr. Stefan Staiger (Dipl.-Gwl. Dipl.-Ing. FH) ist Studienrat an den Gewerblichen Schulen Schramberg und unterrichtet die Fächer Informationstechnik und Metalltechnik in der Berufsschule, im Berufskolleg Technik und Medien und in der Fachschule für Maschinentechnik.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.