Comment écrire un courriel

Die elektronische Post ist wohl der bekannteste und meist genutzte Dienst im Netz - und auch die bevorzugte Kommunikationsform der Schülerschaft. So werden in dieser Reihe E-Mails geschrieben und verschickt. Und auch mündlich setzten sich die Lernenden mit den Inhalten der E-Mails auseinander.
 

In dieser Unterrichtsreihe, die als Vorbereitung eines Austauschs durchgeführt wurde, schreiben deutsche Schülerinnen und Schüler einander E-Mails unter französischen Pseudonymen und stellen sich so gegenseitig vor. Hier werden kommunikative Fertigkeiten vermittelt und erweitert (sich vorstellen, über sich, seine Familie und seine Freunde Auskunft geben, Kontakt aufnehmen), um die Zusammenkunft vorzubereiten. Wichtig dabei ist, dass diese Fertigkeiten nicht nur im mündlichen Bereich erworben, sondern auch schriftlichen vertieft werden.

Kompetenzen

Sprachlich-kommunikative Lernziele
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • E-Mails formulieren und Standards kennen lernen.
  • die bereits bekannten sprachlichen Mittel zur Vorstellung und zur Beschreibung von Freizeitaktivitäten anwenden.
  • die erhaltenen E-Mails verstehen und darauf reagieren.

Ziele aus dem Bereich der Medienkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • auf der Lern- und Arbeitsplattform lo-net eine E-Mail schreiben und verschicken.
  • ihnen unbekannte Wörter in einem Online-Wörterbuch nachschlagen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaComment écrire un courriel. E-Mails schreiben als Vorbereitung auf ein Austauschprojekt
AutorinFlorence Pourreau
FachFranzösisch
Schultypalle, erprobt am Gymnasium
Zielgruppeab 1. Lernjahr, erprobt in Klasse 7 (Französisch als zweite FS)
Referenzniveauab A1
Zeitraumvariabel 2 bis 4 Stunden
Medienoptimal wären zwei Computerräume, darin Computer mit Internetanschluss, möglichst pro Person ein Gerät
BesonderheitFür diese Einheit wurde die Klasse auf zwei Computerräume aufgeteilt, in denen jeweils eine Lehrerperson präsent war.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Erfahrung zeigt, dass die Kontaktaufnahme mit einem Austauschpartner nur in den seltensten Fällen mündlich (am Telefon) stattfindet. In der Regel erfolgt dieser erste wichtige Kontakt in schriftlicher Form. Die meisten Schülerinnen und Schüler greifen mittlerweile nicht mehr zu Stift und Papierbogen, sondern nach ihrer Tastatur, um eine E-Mail zu schreiben. Der Computer gehört zum Alltag der Schülerinnen und Schüler und hat einige Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Material (dazu mehr in den methodischen Überlegungen). So scheint es sinnvoll und angebracht, es gezielt im Unterricht einzusetzen.

  • Didaktisch-methodische Überlegungen
    Warum Alex jetzt Arnaud heißt, und was mit den Informationen aus den E-Mails passiert, wird hier erläutert.

Download

ecrire-courriel_arbeitsmaterial.zip
ecrire-courriel_projektbeschreibung.pdf
 

Zusatzinformationen

Informationen zur Autorin

Florence Pourreau war zum Zeitpunkt der Umsetzung der Reihe EU-Lehrerin und Referendarin an der Elisabethenschule in Frankfurt am Main. Sie unterrichtet heute die Fächer Deutsch und Französisch am Gymnasium Gernsheim.

    Verwandte Themen
     
    Unsere Empfehlungen für Sie
     
    Kommunizieren
    • Kommunizieren
      Unterrichtsideen, die Kommunikationsanlässe schaffen
     
    Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
    Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.