Gudrun Häring
28.11.2006

Zahlenforscher 1 - Zahlenmauern

Die CD-ROM "Zahlenforscher 1 - Zahlenmauern" lädt Schülerinnen und Schüler der zweiten bis sechsten Klasse ein, die Mathematik als Wissenschaft von Mustern und Strukturen zu begreifen.
 

Zahlenmauern sind ein weit verbreitetes und beliebtes Aufgabenformat. Das Prinzip ist einfach: "In jedem Stein steht die Summe der beiden unter ihm liegenden Steine." Aktuellen mathematikdidaktischen Ansätzen folgend bietet dieses Format viele Möglichkeiten mathematisches Denken anzubahnen, mathematische Operationen anzuwenden und übend zu vertiefen. Das Programm "Zahlenforscher 1 - Zahlenmauern" von Prof. Dr. Günter Krauthausen ist im Juni 2006 als erster Teil einer Software-Reihe für den Mathematikunterricht im Auer-Verlag erschienen und schöpft die didaktischen Möglichkeiten dieses Aufgabenformats in besonderem Maße aus.

Installation

Die Programm-CD enthält neben den Installationsdateien das Handbuch zum Programm und eine Sammlung von Aufsätzen namhafter Fachdidaktiker zum Thema Zahlenmauern. Die Nutzerinnen und Nutzer können zwischen der vollständigen (vom Herausgeber empfohlen) oder der minimalen Installation der Software wählen. Beim Neustart wird automatisch ein Icon (mit Maulwurffigur) auf dem Desktop eingerichtet.

Menüführung

Mit einem Doppelklick auf das Maulwurf-Icon startet das Programm automatisch. Nach dem kurzen Intro, das auch übersprungen werden kann, erscheint die übersichtlich gestaltete Programmoberfläche. Von dort lassen sich vier Programmmodule über die Liste oder die Karteikartenreiter anwählen. Die Karteikartenreiter bleiben in allen Modulen sichtbar, so dass ein Wechsel zwischen ihnen jederzeit möglich ist. Der Bildschirm ist in allen Programmmodulen grundsätzlich in folgende Teilbereiche untergliedert: Arbeitsfläche, Navigationsleiste, Werkzeugleiste sowie den Bereich Sammelmappen und Dokumentationswerkzeuge.

Inhalt

Die Titel der vier Programmmodule - "Regel", "Rechnen", "Selbst wählen" und "Forschen" - bestätigen, dass die Angebotspalette dieser Software über das reine Bearbeiten vorgegebener Aufgabenstellungen weit hinausgeht. Vielmehr sollen die Schülerinnen und Schüler auch die Gesetzmäßigkeiten von Rechenoperationen begreifen und erklären. Die Kinder werden motiviert, eigene Aufgaben zu erstellen und sich mit komplexen Problemstellungen forschend auseinanderzusetzen.

  • Die vier Programmmodule
    In den Arbeitsbereichen werden die Schülerinnen und Schüler zum Begreifen, Üben, Konzipieren und Forschen eingeladen.

Einsatz im Unterricht

Zielgruppe und Einsatz der Software
Die Software wird vom Herausgeber für die Jahrgangsstufen 2 bis 6 empfohlen. Sie eignet sich in einem kompetenzorientierten Mathematikunterricht sowohl als Arbeitsmittel für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Herstellung von Arbeitsvorlagen durch die Lehrerin oder den Lehrer.

Geeignet für Werkstattunterricht ....
Im Sinne eines spiralförmigen Curriculums in Mathematik kann das Aufgabenformat "Zahlenmauern" auf verschiedenen Niveaustufen und mit ganz unterschiedlichen Intentionen erarbeitet werden. Insbesondere im Werkstattunterricht können die verschiedenen Programmmodule immer wieder Gegenstand individueller Auseinandersetzung einzelner Schülerinnen oder Schüler mit der Materie sein. Ausgewählte Forscheraufträge oder das Modul "Rechnen" zur Übung von Addition und Subtraktion lassen sich aber auch für die Planung von Unterrichtssequenzen mit der ganzen Lerngruppe sinnvoll nutzen.

... und Binnendifferenzierung
Besonders gut eignet sich das Programm zur Differenzierung, da die Schülerinnen und Schüler unter anderem durch Wahl des jeweiligen Moduls, durch individuelle Einstellung des Zahlenraums und der Mauergrößen ihrem persönlichen Lernstand gerecht werden können. Im Sinne einer Förderung besonders begabter Mädchen und Jungen sowie zur Förderung lernschwacher Schülerinnen und Schüler zum Beispiel im  Förderunterricht kann der Einsatz dieses vielseitigen Programms sehr lernwirksam sein, da die gesamte Bandbreite der in den Bildungsstandards festgelegten Anforderungsbereiche abgedeckt werden können.

Kurzinformation

TitelZahlenforscher 1 - Zahlenmauern
VerlagAuer Verlag
Online-QuelleReihenansicht
SystemvoraussetzungenVollständige Installation: 240 MB freier Speicherplatz / Minimale Installation: 60 MB freier Speicherplatz
Windows: Win 98, Pentium 2, mind. 64 MB; Win2000, Pentium 3, mind. 128 MB; WinXP, Pentium 3, mind. 128 MB; Monitorauflösung 1024 x 768 Pixel in 32 Bit (True Color), CD-ROM-Laufwerk, optional Drucker + Lautsprecher
MacOS: Mac OS Classic, Power Macintosh G3, 9.2, mind. 64 MB; Mac OS X, Power Macintosh G3, 10.1.5, 10.2.6, 10.3, mind. 128 MB; 50 MB freier Speicherplatz; Monitorauflösung 1024 x 768 Pixel in 32 Bit (True Color), CD-ROM-Laufwerk, optional Drucker + Lautsprecher
PreisEinzellizenz  29,80 € ( Best.-Nr.: 05972-3)
Schullizenz 179,80 € (Best.-Nr.: 05981-2)
kostenlose Demoversion (Best.-Nr.: 05982-0)

Fazit

Ansprechende, benutzerfreundliche Software
Man mag sich zunächst fragen, ob es nicht überzogen ist, ein so aufwendig gestaltetes Programm für lediglich ein einziges Aufgabenformat zu konzipieren. Doch kaum hat man diese hinsichtlich grafischer Gestaltung und Übersichtlichkeit vorzügliche, äußerst benutzerfreundliche Software installiert, lässt man sich selbst als Erwachsener gern in den Bann der "Zahlenmauern" ziehen und sich zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren von "Mustern und Strukturen" einladen.

Neue Bildungsstandards berücksichtigt
Der Zahlenforscher 1 zum Thema Zahlenmauern ist eine überzeugende Bereicherung für einen im Sinne der neuen Bildungsstandards beziehungsweise des Kerncurriculums veränderten Mathematikunterricht, da es die Schülerinnen und Schüler auf eindrucksvolle Weise zum "Mathematik treiben" anregt. Die Kinder entdecken Gesetzmäßigkeiten, stellen Vermutungen an, finden Regeln, begründen oder widerlegen ihre Vermutungen und üben nicht zuletzt (ganz nebenbei) auf vielfältige Weise die Addition und Subtraktion in unterschiedlichen Zahlbereichen.

In die Tiefe gehend
Besonders gelungen und didaktisch gründlich durchdacht ist die Möglichkeit der individuellen Dokumentation der Lernprozesse in Form des Forscherhefts. In vielen Lernprogrammen lässt sich zwar nachzuvollziehen, wie viele und welche Aufgaben eine Schülerin oder ein Schüler richtig oder falsch gelöst hat. Der begleitende Einsatz eines "virtuellen Lerntagebuchs" ist mir jedoch bislang von keinem anderen Grundschullernprogramm für das Fach Mathematik bekannt. Auf Pädagogenseite wird die Auseinandersetzung mit der Materie unterstützt durch die fachlich fundierten Beiträge zum Thema Zahlenmauern, die wesentliche Sachinformationen zum strukturellen Aufbau von Zahlenmauern und aufschlussreiche fachdidaktische Überlegungen zum Einsatz der Software geben. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Günter Krauthausen in Zusammenarbeit mit dem Auer-Verlag ein wirklich motivierendes Lernprogramm entwickelt hat, das vor allem im Hinblick auf die Tiefe der mathematischen Auseinandersetzung als vorbildlich bezeichnet werden kann. Man darf gespannt sein auf die Fortsetzung dieser Reihe, die der Verlag bereits angekündigt hat.

Informationen zur Autorin

Gudrun Häring ist Lehrerin und Computerbeauftragte der St.-Laurentius-Grundschule Liebenau.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Frau Häring aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen der Autorin.
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
  • Zahlenmauern
    Eine kleine Lernumgebung rund um die Software "Zahlenmauern".
Natur, Mathe, Technik
Lehrpläne
  • Lehrpläne
    Links zu online verfügbaren Lehrplänen der verschiedenen Bundesländer
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.