WebQuests als Strukturierung für Hausaufgaben

WebQuests bieten eine Möglichkeit der Nutzung des Internets für Hausaufgaben, die die Schülerinnen und Schüler zu geeigneten Seiten führt. Dabei wird die Medienkompetenz gefördert, ohne zu frustrieren, und allen Lernenden durch Bildung von Gruppen der Zugang gewährleistet.
 

Gerade bei der Internetnutzung für Hausaufgaben besteht das Problem, dass Schülerinnen und Schüler oft orientierungs- und ziellos Informationen im Netz "ergoogeln" und diese ungeprüft verwenden. Neben den fragwürdigen Inhalten wird hier auch keine Kompetenz im Umgang mit den digitalen Medien geübt, sondern eher die Frustrationstoleranz der Lernenden geprüft. Leider wird manchmal versucht, den seltenen Umgang mit den digitalen Medien im Fachunterricht und den fehlenden spontanen Zugang zum Internet in der Schule durch Verweis auf zu Hause zu kompensieren. Im besten Fall sind die Lernenden in der Suche mit schülertauglichen Suchmaschinen geübt und können gezielt passende Informationen recherchieren. In der Regel werden Eltern die Suche ihrer Kinder im World Wide Web begleiten. Dies scheint einerseits erfreulich, entspricht aber keinesfalls der Absicht selbstständiger Bearbeitung der Hausaufgaben.

Hausaufgaben mit und auch ohne digitale Medien

Die Methode WebQuest
Eine Lösung für die Hausaufgaben mit und auch ohne digitale Medien kann die Methode WebQuest sein: Im WebQuest werden die Schülerinnen und Schüler direkt auf vorher von der Lehrkraft ausgewählte Seiten "verlinkt". Diese Seiten liefern die Information, die die Lernenden für das Lösen der im WebQuest gestellten Aufgabe benötigen. Meist besteht die Aufgabe darin, die Informationen der vorgegebenen Seiten so zu nutzen, dass diese in einer Präsentation wieder an die Klasse weitergegeben werden können. WebQuests haben dabei eine klare Struktur, die die Arbeit der Schülerinnen und Schüler leitet.

Einbindung von Hausaufgaben in WebQuests
Vieles zum Einsatz von WebQuests ist allgemein, aber auch fach- und schulstufenspezifisch schon beschrieben worden (Moser 2000; Gerber 2003; Bescherer 2005; Meurer, Schneider, Schreiber 2006; Huth, Schreiber 2006; Schreiber 2007). Hinweise für den gezielten Einsatz in Verbindung mit Hausaufgaben konnten wir dabei jedoch nur selten entdecken. Daher haben wir für einen Artikel in "Lernende Schule" (Schreiber, Langenhan 2007) einige WebQuests genau auf diesen Punkt hin geprüft und gezielte Vorschläge für die Einbindung von Hausaufgaben in WebQuests unterbreitet. Im vorliegenden Artikel haben wir weitere WebQuests gesucht, in denen Teile als Hausaufgabe gestellt werden können.

WebQuest und Hausaufgaben

Den Begriff Hausaufgabe verstehen wir als eine Aufgabe, die die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Unterrichtszeit erledigen sollen. Da es sich bei WebQuests um projektorientierte Unterrichtsszenarien handelt, trifft dies nicht den traditionellen Begriff der Hausaufgabe. Gerade darin sehen wir allerdings einen Vorteil. Denn es geht bei den Hausaufgaben in WebQuests darum, dass einzelne Arbeitsschritte von den Schülerinnen und Schülern in Gruppen selbstständig auch außerhalb der Schule erledigt werden können. Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, die WebQuest-Methode mit Hausaufgaben zu verbinden.

  • Möglichkeiten der Einbindung
    Im Folgenden versuchen wir, die Einbindung von Hausaufgaben in verschiedene WebQuests nach Umfang und Schwierigkeitsgrad geordnet anzugeben.

Fazit

Bei der Suche nach Beispielen für die Verwendung der WebQuest-Methode als Anlass für Hausaufgaben fällt auf, dass es nur wenige WebQuests gibt, die einen konkreten Hinweis für die Erledigung von Teilen als Hausaufgaben beinhalten. Die klare Struktur gut erstellter WebQuests und gerade die von den Lehrenden vorausgewählten Quellen legen dies jedoch nahe. Vielleicht bedenken dies einige WebQuest-Begeisterte bei der Gestaltung kommender WebQuests. Über entsprechende Hinweise per E-Mail würden wir uns freuen.

Zusatzinformationen

Informationen zu den Autoren

Julia Langenhan
ist studentische Mitarbeiterin am Institut für Didaktik der Mathematik der Universität Frankfurt am Main für das Projekt Lehr@mt.

Christof Schreiber
ist Ausbilder am Studienseminar Hanau und am Institut für Didaktik der Mathematik der Universität Frankfurt am Main für das Projekt Lehr@mt tätig.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Herrn Schreiber aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Kommentare zu diesem Fachartikel
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Kreative Medienarbeit
WebQuests
  • WebQuests
    Die Methode für netzgestütztes Lernen in praktischen Beispielen
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.