Dr. Karl Sarnow
19.03.2004

Der Venustransit am 8. Juni 2004

Am 8. Juni 2004 wandert die Venus über die Sonnenscheibe. Eine einmalige Gelegenheit zur Beobachtung dieser "Sonnenfinsternis" der besonderen Art, denn der nächste vollständig in Mitteleuropa sichtbare Venustransit wird bis zum Jahr 2247 auf sich warten lassen.
 

Der Venustransit ist auf Grund seiner Seltenheit ein bemerkenswertes und auch von wissenschaftlichen Laien beachtetes Naturschauspiel, das uns die Chance bietet, Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaft zu begeistern. Im Zentrum der hier vorgestellten Unterrichtseinheit steht natürlich die Beobachtung des Ereignisses mit eigenen Augen. Die kostenlose Software XEphem ermöglicht eine sinnvolle Vor- und Nachbereitung des Spektakels oder vergleichbarer Konstellationen, wie zum Beispiel der "häufiger" auftretenden Merkurtransite. Der Venustransit bietet Anknüpfungspunkte für einen fächerverbindenden Unterricht mit fächerverbindenden Aspekten aus der Geschichte, der Philosophie, der Geografie und den Naturwissenschaften. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit einer Partnerschule im Ausland zusammenzuarbeiten oder sich an internationalen Beobachtungsprojekten zu beteiligen. Und der Schwung aus dem Spaß an der Himmelsbeobachtung bahnt vielleicht dem Aufbau einer Astronomie AG den Weg.

 

Rückblick und Ausblick

Venustransit 2004

Der Venustransit ist gelaufen - und das Wetter in Deutschland hat mitgespielt. Tausende Schülerinnen und Schüler konnten das Ereignis in Volkssternwarten, mit Schulteleskopen oder Sonnensichtbrillen optimal verfolgen. Die Entfernung der Erde von der Sonne, die astronomische Einheit, wurde dabei im Rahmen des Venustransit-Schulprojektes von Quarks & Co (siehe Internetadressen) mit einem Fehler von nur fünf Prozent bestimmt. Die professionellen Beobachter von 1882 lagen mit einer Abweichung von nur zwei Prozent etwas besser. An dem Projekt beteiligte sich auch die Schule des Autors. Fotos vom Treiben auf dem Schulhof sowie die Dokumentation der Ergebnisse wurden im Internet veröffentlicht.

Die nächsten Transits
Die nächsten vergleichbaren Konstellationen lassen noch etwas auf sich warten: Der nächste Venustransit vom 06. Juni 2012 ist, wenn die Sonne in Mitteleuropa aufgeht, schon fast beendet. Lediglich der Austritt der Venus aus der Sonnenscheibe kann noch verfolgt werden. Den nächsten vollständigen Transit können von Deutschland aus dann erst unsere Nachfahren bestaunen - am 11. Juni 2247. Der nächste Merkurtransit am 08.November 2006 ist in Deutschland leider nicht sichtbar. Dafür kann aber der übernächste am 09. Mai 2016 wieder vollständig beobachtet werden.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Spaß an der Beobachtung eines seltenen Naturschauspiels haben.
  • Einsicht in die naturwissenschaftlichen Hintergründe und die Bedeutung der Transits in der Wissenschaftsgeschichte gewinnen.
  • durch die vielfältigen Hintergrund- und aktuellen Informationen im Internet auf weitere astronomische Themen neugierig gemacht werden.
  • motiviert werden, selbst aktiv in die Astronomie einzusteigen (Astronomie AG).

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaDer Venustransit am 8. Juni 2004
AutorDr. Karl Sarnow
FachPhysik
Zielgruppeje nach Vertiefung alle Jahrgänge und Schulformen
Zeitraumje nach Vertiefung etwa 5 Unterrichtsstunden plus Beobachtungstag
VoraussetzungenBeobachtungsgerät (Teleskop mit geeignetem Filter, Sonnenprojektionsgerät, "SoFi-Brillen"), idealerweise pro Schülerin oder Schüler ein Rechner mit Internetanschluss
SoftwareAstronomie-Programm XEphem, kostenloser Download aus dem Internet

Didaktisch-methodischer Kommentar

Informationen zum Unterrichtsverlauf, zur Nutzung der Beobachtungsinstrumente, zu den Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit mit anderen Schulen und zum Einsatz der kostenlosen Astronomiesoftware XEphem.

  • "Abenteuer Forschung"
    Lassen Sie seltene und spektakuläre Naturschauspiele nicht ungenutzt, um Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaften zu begeistern.

Download

venustransit_materialien.zip
 

Internetadressen

Informationen zum Autor

Dr. Karl Sarnow unterrichtet die Fächer Physik, Mathematik und Informatik am Gymnasium Isernhagen (Niedersachsen) und unterstützt die Redaktion von Lehrer-Online als Fachberater.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Herrn Dr. Sarnow aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit allen Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Natur, Mathe, Technik
Naturwissenschaften entdecken!
Internationales Astronomiejahr
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.