Geisteswissenschaften

Technik und Innovation: Der Krieg als "Vater aller Dinge"?

Veröffentlicht am 18.08.2014
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • vier Unterrichtsstunden
  • Arbeitsblatt, Didaktik/Methodik, Unterrichtsplanung
  • 11 Arbeitsmaterialien

Indem die Schülerinnen und Schüler anhand der Flugzeug- und Raketentechnik eine Chronologie der zivilen und militärischen Nutzung technischer Innovationen erstellen, setzen sie sich mit der ethischen Verantwortung von Wissenschaft und Technik im Spannungsfeld von Fortschritt, Wohlstand und Krieg auseinander.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Ethische Verantwortung von Wissenschaft und Technik

In dieser Unterrichtseinheit erstellen die Schülerinnen und Schüler eine Chronologie der zivilen und militärischen Nutzung der Flugzeug- und Raketentechnik. Hierin halten sie insbesondere fest, welche Innovationen bis heute eine ethische Debatte auslösen und welche Verantwortung den Wissenschaftlern und Erfindern, der (Welt-)Öffentlichkeit und der Politik für eine Nutzung im Sinne des Gemeinwohls zukommen. Den Abschluss der Unterrichtseinheit bilden die Nutzungsmöglichkeiten von Drohnen als Kriegswaffen, Überwachungsgeräte oder Katastrophenhelfer.

Historische Einordnung

  • Historische Einordnung des Themas
    Die historische Entwicklung der Flugzeug- und Raketentechnik im militärischen und zivilen Bereich vom Ersten Weltkrieg bis heute wird hier kurz dargestellt.

Ablauf

Arbeitsblätter "Technik und Innovation" zum Download
Arbeitsblatt 5
Gesamtdownload - Arbeitsblätter

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • setzen sich mit ausgewählten (militär)technischen Innovationen der Luftfahrt und Raketentechnik von der Pionierzeit bis zu den aktuellen Einsätzen von Kampfdrohnen auseinander.
  • kennen die Bedeutung des Militärs bzw. des Krieges für technische Innovation.
  • differenzieren zivile und militärische Anwendungen ausgewählter Technologien und sind in der Lage, deren Chancen und Risiken zu benennen.
  • können die Grundzüge eines ethisch-politischen Diskurses im Spannungsfeld von Technik und Militär nachvollziehen und haben sich mit Aspekten einer Verantwortungsethik zur Nutzung moderner (Militär-)Technik beschäftigt.
  • setzen sich mit völkerrechtlichen Aspekten für den Einsatz von Waffentechnologie auseinander.

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • nutzen Internetquellen, um Informationen zu recherchieren.
  • nutzen ein Textverarbeitungsprogramm, um Arbeitsergebnisse zu dokumentieren.
  • sind in der Lage, einen Standpunkt in einer Forendiskussion begründet und faktenbezogen zu vertreten sowie sachlich und differenziert zu argumentieren.

Sozialkompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • erstellen kollaborativ eine Chronologie als historischen Längsschnitt zum Thema.
  • extrahieren in Gruppenarbeit aus umfangreichem Material wesentliche, aussagekräftige Inhalte.
  • erproben faire Umgangsformen in öffentlichen Diskussionsforen.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Susanne Patzelt

Susanne Patzelt ist freiberufliche Redakteurin für Unterrichtsmaterial. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt an der Schnittstelle von Journalismus und Didaktik. Als Autorin schreibt sie Arbeitsblätter und Lehrerhandreichungen zur politischen Bildung/SoWi, Geschichte, Medienkunde und Verbraucherbildung. Die ausgebildete Onlinejournalistin und Historikerin arbeitet zudem im Bereich Kinder- und Bildungsjournalismus, Online-Redaktion von Bildungsportalen, Community-Management sowie Lernsoftware.

weitere Beiträge des Autors

In Kooperation mit

Jugend und Bildung e. V.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Stiftung Jugend und Bildung.

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Die Erstellung dieser Materialien wurde gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung.

Ergänzende Unterrichtseinheiten