Gudrun Häring
13.06.2006

Symmetrische Bilder mit MS Paint

Jeder kennt die Schwierigkeit, eine Halbfigur (und sei es nur ein Herz oder einen einfachen Schmetterling) ohne Hilfsmittel spiegelgleich zu ergänzen. Hier lernen Kinder den Computer als effektives Werkzeug kennen, um detailreich gestaltete Halbfiguren mit wenigen Handgriffen zu spiegelgleichen Bildern zu komplettieren.
 

Diese kleine Unterrichtseinheit habe ich zur Einführung in den Umgang mit dem Malprogramm Microsoft Paint in einer Computer-AG durchgeführt. Der Einsatz von MS Paint liegt nahe, da dieses Programm noch immer zur Standardausstattung der meisten Computer gehört und die Schülerinnen und Schüler sich daher auch zu Hause weiter mit dem Programm beschäftigen können. Die Programmgestaltung ist sehr bedienerfreundlich und dadurch schon für Grundschulkinder leicht zu verstehen. Ausgehend von der Gestaltung freier Bilder mit den vom Programm angebotenen Malwerkzeugen werden die Schülerinnen und Schüler zur Gestaltung symmetrischer Bilder hingeführt. Durch eigene kreative Gestaltungsversuche vertiefen sie ihr Wissen über die Gesetzmäßigkeiten symmetrischer Bilder und schulen ihre Beobachtungsgabe. Die entstandenen Computergrafiken können zur Gestaltung von Einladungen, Geburtstagskarten oder Ähnlichem weiterverwendet werden.

Kompetenzen

Fachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • geeignete symmetrische Umweltgegenstände auffinden und für die Nachgestaltung eigener Bilder nutzen.
  • detailreiche Halbfiguren und Bilder erzeugen und symmetrisch ergänzen.
  • Bilder und Figuren auf Symmetrie untersuchen und unvollständige Symmetrien entdecken.
  • horizontale und vertikale Spiegelungen erkennen beziehungsweise erzeugen.

Medienkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • den Computer als Werkzeug zur Gestaltung symmetrischer Figuren und Bilder entdecken und nutzen.
  • mit der Werkzeugleiste des Programms MS Paint vertraut werden und die vorhandene Vielfalt der Malwerkzeuge für die eigenen Bilder nutzen.
  • insbesondere das Erzeugen von Spiegelungen ausgewählter Bildausschnitte mithilfe der entsprechenden Programmfunktion kennen lernen und erproben.
  • im Kontext der angestrebten mathematischen Ziele symmetrische Figuren mithilfe des Computers konstruieren.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaSymmetrische Bilder mit MS Paint
AutorinGudrun Häring
FachMedienerziehung / Mathematik / Kunst
Zielgruppe3. und 4. Jahrgangsstufe
Zeitraumvariabel (empfohlen: 3 Doppelstunden)
Technische VoraussetzungenComputerraum mit Computern in halber Klassenstärke,
eventuell Drucker
SoftwareMicrosoft Paint
Erforderliche VorkenntnisseBasiswissen über die Bedienung von Maus, Tastatur, Menüsteuerung
VerlaufsplanungTabellarischer Verlaufsplan

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Kinder lernen die Werkzeuge des Grafikprogramms kennen
Die Unterrichteinheit bietet sich insbesondere im Rahmen einer Computer-AG als lernwirksame Möglichkeit an, umfangreiche Handlungserfahrungen mit einem einfachen Computerprogramm zu sammeln. In drei Doppelstunden können die Schülerinnen und Schüler die grundsätzlichen Strukturelemente eines Grafikprogramms wie Werkzeugleiste und Menüleiste exemplarisch kennen und sinnvoll nutzen lernen - eine wichtige Voraussetzung für die Verwendung komplexerer Programme. Die Unterrichtssequenzen lassen sich leicht auf andere Grafikprogramme übertragen.

Partner- oder Gruppenarbeit
Methodisch empfiehlt es sich die Gestaltung der Bilder in Partnerarbeit durchführen zu lassen. So können sich die Kinder bei Problemen, die etwa bei der sachgerechten Verwendung der Programmfunktionen auftreten, unterstützen und sich gegenseitig mit Gestaltungsideen bereichern. Je nach Ideenreichtum der Kinder und abhängig von der Weiterverwendung der entstandenen Bilder (Ausdrucken, Verzieren von Texten, Entwerfen eines Kalenders, ...) kann der zeitliche Umfang der Unterrichtseinheit verändert werden.

  • Verlauf der Unterrichtseinheit
    An konkreten Bildbeispielen lernen die Kinder die horizontale und die vertikale Spiegelung kennen und experimentieren mit der Kombination beider Möglichkeiten.

Download

symmetrie_paint_arbeitsmaterialien.zip
symmetrie_paint_projektbeschreibung.pdf
 

Zusatzinformationen

Informationen zur Autorin

Gudrun Häring ist Lehrerin und Computerbeauftragte der St. Laurentius-Grundschule Liebenau.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Frau Häring aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen der Autorin.
Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Kreative Medienarbeit
Newsletter abonnieren
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.