Waren die Amerikaner auf dem Mond?

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm und physikalischen Formeln prüfen Schülerinnen und Schüler, ob eine Filmszene der NASA von der Mondoberfläche eine Fälschung sein könnte.
 

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen eine motivierende Anwendung der Kenntnisse zum schrägen Wurf aus der Mechanik vor. Am 20. Juli 1969 landeten die Amerikaner Neil Armstrong und Edwin Aldrin gegen 21:17 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf dem Mond. Doch Verschwörungstheoretiker sind der Meinung, dass die Mondlandungen der Apollo-Missionen nie stattgefunden hätten. Sie behaupten, die US-amerikanische Regierung sowie die NASA hätten die Mondlandung vorgetäuscht. Die Lernenden sollen untersuchen, ob ein NASA-Film, der eine Fahrt mit dem Mondauto der Apollo 16 Mission zeigt, tatsächlich auf der Erde entstanden sein könnte.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die Höhenformel des schrägen Wurfs anwenden.
  • mithilfe ihres physikalischen Wissens die Authentizität eines NASA-Videos überprüfen.
  • ein Bildbearbeitungsprogramm als Werkzeug der naturwissenschaftlichen Bildauswertung kennen und nutzen lernen.
  • motiviert werden, sich mit den Argumenten der "Mondlandungs-Skeptiker" kritisch auseinanderzusetzen und dabei ihre physikalischen Kenntnisse anzuwenden.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaWaren die Amerikaner auf dem Mond? - Anwendung der Kenntnisse zum schrägen Wurf
AutorenArif Purtul, Heinrich Kuypers
FächerPhysik, Naturwissenschaften, Astronomie
ZielgruppeJahrgangsstufe 11
Zeitraummaximal 1 Stunde mit Diskussion
Technische VoraussetzungenComputer für die Internetrecherche, Bildbearbeitungsprogramm

Didaktisch-methodischer Kommentar

Mechanik - Wurfgesetze und Erdbeschleunigung
Nach der Behandlung der Wurfgesetze im Physikunterricht bildet der Auftrag, die Authentizität des Mondauto-Videos mithilfe des Gelernten auf die Probe zu stellen, eine anwendungsorientierte Aufgabe, die Abwechslung in den Unterrichtsstoff der Mechanik bringt.

Raumfahrt
Die kritische Hinterfragung der Mondlandung und der Argumente der "Skeptiker" mithilfe von NASA-Material aus dem Internet kann im Rahmen eines Projekts zum Thema Raumfahrt für Spannung sorgen. Ausgehend von ihrem physikalischen Wissen agieren die Schülerinnen und Schüler dabei als Detektive, die zur Frage "Fake oder echt?" einen eigenen Standpunkt entwickeln und begründen sollen. Die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Argumenten der Mondlandungsskeptiker kann dabei arbeitsteilig erfolgen. Die Analyse des Mondauto-Videos ist dann nur eine Facette des Themas.

Internetadressen

Zusatzinformationen

Informationen zu den Autoren

Arif Purtul ist Schüler der Jahrgangsstufe 13 der Lore-Lorentz-Schule in Düsseldorf. In dem doppeltqualifizierenden Bildungsgang des Physikalisch-technischen-Assistenten (PTA) mit Abitur absolviert er die Leistungskurse Physik und Physiktechnik.

Heinrich Kuypers studierte in Düsseldorf Physik und Philosophie und in Tübingen und London Astronomie. Er unterrichtet heute an der Lore-Lorentz-Schule in Düsseldorf und bildet dort Physikalisch-technische Assistenten aus.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Herrn Kuypers aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit allen Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Kommentare zu diesem Artikel
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Natur, Mathe, Technik
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.