Jérôme Malow
23.11.2007

Kreativ-Workshop Kafka

Franz Kafka steht wie kaum ein anderer Autor für einen individuellen, schwer in gängigen Mustern zu beschreibenden Schreibstil, der eine Distanz zum Erwartungs- und Erfahrungshorizont Jugendlicher aufweist. Diese Distanz ist Aufgabe und Chance zugleich.
 

Die auf zehn Stunden angelegte Unterrichtseinheit dient der Heranführung von Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe an das Schreiben Franz Kafkas. Die Lernenden üben sich in verschiedenen kreativ-produktiven Verfahren zu kurzen Texten Kafkas, um schließlich einen eigenen "kafkaesken" Text zu produzieren, welcher auf einer Internetplattform präsentiert und diskutiert wird. Der Einsatz einer Internetplattform bietet hierbei nicht nur die Möglichkeit, die Texte zu präsentieren und zu diskutieren. Zudem kann sie als Forum für eine anhaltende Kommunikation zum Thema genutzt werden. Ferner können die Ergebnisse anderen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe zur Verfügung gestellt werden - der Rahmen des Klassenverbands wird hierdurch gelockert.

Kompetenzen

Fachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • einen eigenen kurzen Text im Stile Kafkas zur Präsentation und Diskussion erstellen und im Internet präsentieren.
  • den eigenen Schreibprozess reflektieren und etwaige Probleme benennen.

Medien- und Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Grundkenntnisse in der Textverarbeitung mit MS-Word beziehungsweise OpenOffice erwerben.
  • die Arbeit mit einer Internetplattform (Moodle oder lo-net²) kennen lernen und die Plattform als themenbezogenes Kommunikationsforum aktiv und konstruktiv nutzen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaKreativ-Workshop Kafka
AutorJérôme Malow
FachDeutsch
ZielgruppeGymnasiale Oberstufe (Klasse 10-12)
ReferenzniveauDaF ab B1
Zeitraum10 Unterrichtsstunden
MedienMS-Word oder OpenOffice
Technische VoraussetzungenMoodle- oder lo-net²-Zugang der Schule
VerlaufsplanVerlaufsplan

Didaktisch-methodischer Kommentar

Heranführung an den Autor Franz Kafka
Die Schülerinnen und Schüler nähern sich schrittweise über eigene Schreibversuche den Merkmalen "kafkaesken" Schreibens. Die anfängliche Distanz wird dabei durch kreative Aufgaben überbrückt, zugleich tritt Kafkas Stil über Differenzerfahrungen zu den eigenen Texten deutlicher hervor. Bei der Produktion eines eigenen "kafkaesken" Textes geht es nicht um eine Kopie Kafkas, sondern um die Entwicklung einer Sensibilität für Kafkas Schreibweise. Diese soll die Grundlage für eine weitergehende Beschäftigung mit dem Autor bilden.

Ablauf der Unterrichtseinheit

Download

kreativ-workshop-kafka_arbeitsmaterial.zip
 

Internetadressen

Informationen zum Autor

Jérôme Malow ist nach dem Studium der Fächer Deutsch und Geschichte in Konstanz und Leipzig, seit 2007 Referendar am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasium) Rottweil, Gymnasium am Rosenberg/Oberndorf.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
  • Mein Kafka
    Der Lese- und Lernzirkel richtet sich an die Sek II.
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.