Uta Hartwig
11.10.2000

LeMo: Kollektives Gedächtnis im Internet

Diese Unterrichtseinheit integriert das "Kollektive Gedächtnis" des LeMO (Lebendiges Museum Online), des Gemeinschaftsprojekts vom Deutschen Historischen Museum und dem Haus der Geschichte.
 

Das Besondere dieses noch jungen Internetprojektes ist das Ziel, persönliche Erinnerungen zu veröffentlichen, die in einem Zusammenhang mit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts stehen und in die Online-Präsentation des LeMo integriert werden sollen.
Mithilfe dieses Internetangebots kann nun zunächst exemplarisch die Methode der "Oral History" im Unterricht unter besonderer Berücksichtigung der neuen Medien erprobt werden. Gesucht werden individuelle Beiträge aus dem 20. Jahrhundert, die die Geschichte "lebendig" lassen werden. Neben den Tipps zur Vorgehensweise bei der Zeitzeugenbefragung sollen im Unterricht verschiedene Internetseiten zum Thema untersucht und gegenübergestellt werden. Schließlich erfolgen Hinweise darauf, wie die SchülerInnen eigene Interviews ins Netz stellen können - möglichst über das LeMO ("Lebendiges virtuelles Museum Online", s. a. Unterthema 1) unter dem Namen "Kollektives Gedächtnis". Auf diese Weise wird das Arbeitsergebnis aus dem Schulunterricht auch über die Präsentationsphase im Klassenforum hinaus der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Schülerinnen und Schüler können erkennen, dass sie somit einen wirklichen Beitrag für die Geschichtsforschung geleistet haben.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • sich mit der Methode der Zeitzeugenbefragung kritisch auseinander setzen.
  • verschiedene Möglichkeiten der Sammlung von Zeitzeugeninterviews im Internet gegenüberstellen und bewerten.
  • Interviews durchführen, transkribieren und digitalisieren.
  • in diesem Zusammenhang spezielle historische Informationen aus dem Bereich der Lokalgeschichte gewinnen und damit einen Beitrag zur Heimatgeschichte leisten.
  • Interviews dem "Kollektiven Gedächtnis" der Online- Fassung des Deutschen Historischen Museums zur Verfügung stellen.
  • erkennen, dass sie neue Informationen zur Verfügung stellen und damit das WWW auf wichtige Weise ergänzt haben.

Kurzinformationen

Titel der UnterrichtseinheitKollektives Gedächtnis
AutorinUta Hartwig
FächerGeschichte, Deutsch, Computer
ZielgruppeKlassen 7 bis 10, eventuell Sek. II
Zeitraumca. 3 Unterrichtswochen
Technische AusstattungComputer mit Internetzugang, Scanner, Textverarbeitungsprogramm, E-Mail

Didaktisch-methodischer Kommentar

Unterrichtshinweise

Die vorgestellte Vorgehensweise ist als Arbeitsvorschlag entweder für die ganze Klasse oder im Rahmen von Gruppenaufträgen für einzelne Gruppen im Unterricht einzusetzen. Die Arbeitsblätter sind so konzipiert, dass sie zum selbständigen Lernen anregen. Wichtig ist hier auch neben der besonderen Hervorhebung der Methode "Oral History" die Nutzung der neuen Medien (Internet) im Geschichtsunterricht.

Unterthemen

Zusatzinformationen

Internetadressen

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
  • Digitales Tagebuch
    Lernende sammeln Erzählungen für ein digitales Tagebuch
  • Oral History
    Archivierung und Präsentation erzählter Geschichte im Internet
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.