Annette Ortwein, Henryk Hodam
03.11.2015

Unterrichtsmaterialien "Innertropische Konvergenzzone"

Ziel dieser Unterrichtseinheit ist es, Schülerinnen und Schüler mit einfachen Analysewerkzeugen auszustatten, mit denen sie selbstständig Daten zur Innertropischen Konvergenzzone erheben und mithilfe einfacher Funktionen auswerten können.
 

Als Datenquelle stehen den Lernenden drei Zeitschnitte von thematisch aufbereiteten Satellitenbildern zur Verfügung, aus denen sie Bildwerte auslesen können. Sie helfen den Schülerinnen und Schülern dabei, aus Wasserdampf und Vegetation die Lage der innertropischen Konvergenzzone abzulesen. Die Unterrichtseinheit entstand im Rahmen des Projekts "Fernerkundung in Schulen" (FIS) am Geographischen Institut der Universität Bonn. FIS beschäftigt sich mit den Möglichkeiten zur Einbindung des vielfältigen Wirtschafts- und Forschungszweiges der Satellitenfernerkundung in den naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufen I und II.

 

Kurzinformation "Innertropische Konvergenzzone"

ThemaInnertropische Konvergenzzone
AutorenAnnette Ortwein, Henryk Hodam
ZielgruppeKlasse 7 bis 9
Zeitraum1 Stunde
Technische VoraussetzungenComputerarbeitsplätze, gegebenenfalls Adobe Flash Player

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • können die innertropische Konvergenzzone erklären.
  • können die Verlagerung der Vegetationszonen im Jahresverlauf erkennen.
  • können den Zusammenhang zwischen Vegetationsverlagerung, atmosphärischem Wasserdampf und innertropischer Konvergenzzone beschreiben.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Vegetationszonen und innertropische Konvergenzzone
Die Vermittlung des komplexen Wirkungsgefüges der atmosphärischen Zirkulation und insbesondere der tropischen Zirkulation ist in den Lehrplänen deutscher Schulen fest verankert. Am Beispiel des Zusammenhangs zwischen der Vegetationsverlagerung im Laufe eines Jahres und dem Wasserdampf in der Atmosphäre lernen die Schülerinnen und Schüler im Lernmodul "Innertropische Konvergenzzone" die Hadley-Zelle und die innertropische Konvergenzzone kennen und bringen sie mit Druck- und Temperaturänderungen in Zusammenhang. Somit befindet sich das Lernmodul "Innertropische Konvergenzzone" an der Schnittstelle zwischen Physik und Erdkunde in der Sekundarstufe I (Klassen 7 bis 9).

Ablauf

Material "Innertropische Konvergenzzone" zum Download

Lernmodul

Lernmodul_ITC.zip
 

Kommentar

Unterrichtskommentar_ITC.pdf
 

Lösungsvorschläge

Musterloesung_ITC.pdf
 

Zusatzinformationen

Informationen zum Autor

Henryk Hodam studierte Geographie an der Universität Göttingen und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Fernerkundung in Schulen". In seiner Diplomarbeit setzte er sich bereits mit der didaktischen Vermittlung räumlicher Prozesse auseinander.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Herrn Hodam aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit allen Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Fernerkundung in Schulen
Creative Commons
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.