Elmar Fischer
26.01.2006

Einsatz des Computers bereits in der Grundschule?

Oft heißt es: "Ohne Nutzung digitaler Medien ist man benachteiligt! Ohne Internetzugang ist man nur noch ein halber Mensch! Schülerinnen und Schüler lernen besser und leichter mit digitalen Medien!" Sind diese Aussagen zutreffend und vor allem, gelten sie auch für Grundschulkinder?
 

Viele Autorinnen und Autoren beschäftigen sich damit, ihre Unterrichtsmaterialien "auf digitale Medien zu trimmen" und viele Verlage sind schon lange auf den Zug aufgesprungen und haben Unterrichtsmaterialien zur Einbindung von Computer und Internet in ihren Programmen. Aber ist das alles auch in der Grundschule wirklich so sinnvoll, wie man uns das täglich zu vermitteln versucht? Aus meiner Praxiserfahrung heraus sage ich entschieden: Nein. Vielleicht werden Sie denken, dass man das so undifferenziert nicht sagen kann. Im Folgenden möchte ich meine Aussage konkretisieren und hoffe damit Denkanstöße für eine rege Diskussion zum Thema zu geben.

Voraussetzungen und "Mehrwert" digitaler Medien

Gezielte Motorik und Verständnis für erforderliche Aktionen
Um den Computer in der Grundschule sinnvoll einsetzen zu können, müssen seitens der Schülerinnen und Schüler einige Voraussetzungen erfüllt sein: Einerseits müssen die motorischen Fähigkeiten vorhanden sein und andererseits müssen die Kinder Sinn entnehmend Lesen können, es sei denn, es werden Programme eingesetzt, die das Sinn entnehmende Lesen anbahnen oder unterstützen sollen. Beispielhaft nenne ich hier das von mir sehr geschätzte Programm Schreiblabor der Medienwerkstatt Mühlacker.

Was ist der "Mehrwert" des Computereinsatzes?
Das Kind muss körperlich in der Lage sein, die Computermaus zu halten und zielgerichtet zu führen. Gleichzeitig muss es bei Bedarf einen Einfach- und/oder Doppelklick auslösen können, um die gewünschte Aktion zu initiieren. Dieser Handlung geht voraus, dass die Schülerin oder der Schüler erlesen und verstanden hat, was beispielsweise ein Doppelklick bewirkt. Aber selbst, wenn alle diese Voraussetzungen erfüllt sind, sollte der Einsatz hinterfragt werden. Die zentrale Frage lautet: Was kann ein Grundschüler mit dem Medium Computer machen, was er/sie sonst nicht machen könnte?

Download

grundschule_medienreflexion.pdf
 

Informationen zum Autor

Elmar Fischer ist Leiter der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Lohmarer Straße in Köln und unterstützt die Grundschulredaktion als Fachberater.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Elmar Fischer aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
BIBER
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.