Peter Welskop
08.01.2001

Cicero und Ovid nach der gradatim-Methode

Die gradatim-Methode eignet sich insbesondere im Rahmen der Erstlektüre, da sie mittels der grammatisch-syntaktischen Vorstrukturierung der Originaltexte den Einstieg in die Lektürephase erleichtert und so die "zügige" Übersetzungsarbeit unterstützt.
 

Entsprechende Angebote finden sich auf der Homepage von Juliane Böcker-Storch, Lateinlehrerin am Gymnasium Hemsbach. Eine gradatim-Bearbeitung liegt für die erste Rede Ciceros gegen Catilina und für Ovids Vier Zeitalter als zentralem Text aus den Metamorphosen zur Verfügung. Die grammatisch-syntaktisch anspruchsvollen Texte werden jeweils in übersichtlichen Portionen präsentiert, wobei jedoch die ursprüngliche Wortabfolge stets gewahrt bleibt.

Das gradatim-Prinzip am PC

Subjekt, Objekt, Prädikat

Jeder Satz wird zuerst auf eine Wortfolge zurückgeführt (Subjekt, Objekt und Prädikat), die auf Grund ihrer Übersichtlichkeit leicht zu übersetzen ist. Diese anfängliche Version enthält zgunsten des kleinschrittigen Vorgehens eine oder mehrere eckige Klammern, die mit der Maus angeklickt werden können und so zu einer erweiterten Version des Satzes führen. Dabei erscheinen die (unterstrichenen) Erweiterungen an den Stellen im Satz, wo vorher die eckigen Klammern standen.

Schritt für Schritt = gradatim
Durch wiederholte Anwendung dieses Vorgehens nähert sich der Leser Schritt für Schritt (gradatim) der vollständigen Version des Satzes in originaler Wortabfolge. Ist endlich der Satz vollständig dargeboten worden, kann der nächste Satz durch Anklicken von "Weiter" aufgerufen werden.
Um den Zusammenhang zu dem bisher Gelesenen zu erhalten (Thema-Rhema), zeigt die jeweils neue Seite, durch eine waagerechte Linie abgetrennt, auch den zuletzt vollständig übersetzten Satz.

Offline-Nutzung möglich
Da beide gradatim-Texte auch als Download angeboten werden, ist eine Internetverbindung für den Einsatz im Unterricht überflüssig.

Innere Differenzierung

Die Arbeit am PC kann im Sinne der inneren Differenzierung des Lateinunterrichtes einen Mehrwert zur konventionellen Textarbeit darstellen. Eine ausführliche Examensarbeit zu dem Thema Computereinsatz als Mittel zur Binnendifferenzierung finden Sie auf dem Berliner Bildungsserver.

Downloads

Informationen zum Autor

Peter Welskop
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Office-Software
  • Office-Software
    Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Co. bereichern den Unterricht
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.