Bertold Durst
30.04.2002

Virtual FlyLab

Mithilfe des Simulationsprogramms FlyLab können 29 optisch unterscheidbare Drosophila-Mutanten virtuell miteinander gekreuzt werden. Aus Art und Anzahl der resultierenden Phänotypen sind die Erbgänge der jeweiligen Merkmale zu erschließen.
 

Diese Unterrichtseinheit bietet orientierendes Arbeitsmaterial, mit dem die völlig offene Simulation in lehrplanorientierte Bahnen gelenkt werden kann. Sie beinhaltet die Entdeckung der Mendelschen Regeln durch Kreuzungen, die Analyse des Phänomens "Kopplung" bis hin zur Erstellung von Rekombinationskarten und schließlich die Nutzung der wissenschaftlichen Datenbank "FlyBase". FlyLab ist ein kommerzielles Angebot der California State University Los Angeles. Es wird als Java-Applet aus dem Internet herunter geladen und kann dann für eine Sitzung offline benutzt werden. Auf der Website von Biology Labs (s.u.) können Sie unter "Ordering outside the United States" "College Student Online Subscriptions", d.h. Jahresabonnements, buchen (zur Zeit 5,25 $). Mit einer gültigen E-Mail-Adresse kann man sich für einige Tage kostenlos einloggen.

Kompetenzen

Die SchülerInnen sollen

  • das Grundkonzept "zwei Erbanlagen für ein Merkmal" sowie die Mendelschen Regeln handelnd erschließen.
  • die Gültigkeit dieser Regeln an weiteren Beispielen überprüfen und ihre Einschränkungen kennen lernen.
  • im Sinne von "nature of science" die Einschränkungen zur Gewinnung neuer Erkenntnisse nutzen, indem sie Kopplung als neues Phänomen statt als Fehler erkennen und Erklärungshypothesen dazu formulieren.
  • die (eigene) Hypothese "Rekombinationshäufigkeit kann als Abstandsmaß dienen" testen.
  • in Gruppenarbeit eine Genkarte (Rekombinationskarte) erstellen.
  • einen Einblick in eine wissenschaftliche Datenbank gewinnen und bestätigende sowie ergänzende Informationen zu den Genen aus FlyLab suchen.

Kurzinformation

ThemaDrosophila-Genetik
mit dem Virtual FlyLab
AutorBertold Durst
FachBiologie
ZielgruppenSek I (Mendel-Genetik), Sek II (Morgan-Genetik, Molekulargenetik)
ZeitraumMedel-Genetik: 2-4 Stunden
Morgan-Genetik: 4 Stunden
Molekulargenetik: 2 Stunden
MedienInternet, Arbeitsblätter
Technische AusstattungComputer mit Internetzugang, Java freigegeben

Didaktisch-Methodischer Kommentar

Die Philosophie der Biology Labs Online ist es, entdeckende Experimente durchzuführen. Daraus folgt, dass die Programme keinerlei Lösungen anbieten. Die LehrerInnen erhalten im Begleitmaterial Informationen zu den Genen und Lösungen zu den Aufgaben. Trotzdem wäre es für einen konstuktivistischen, problem- und handlungsorientierten Unterricht notwendig, dass sie die SchülerInnen selbst entdecken und durch eigene Experimente ihre Schlussfolgerungen überprüfen lassen.

Download

materialien_flylab.zip
 

Internetadressen

Mehr BiologyLabs auf Lehrer-Online

Informationen zum Autor

Bertold Durst ist Gymnasiallehrer für Biologie, Mathematik und Informatik und unterstützt die Redaktion von Lehrer-Online als Fachberater.

Themenportal
 
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
  • CardioLab
    Online-Experimente zu den Faktoren der Blutdruckregulation
Natur, Mathe, Technik
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.