Selbstbau eines Spektrometers für die Digitalkamera

In diesem Beitrag wird ein Spektrometer vorgestellt, das Schülerinnen und Schüler mit sehr geringen Materialkosten - etwa drei Euro - selbst bauen können. In Verbindung mit einer Digitalkamera können sie damit eigenständig gut aufgelöste Spektren aufnehmen.
 

Die mithilfe des Spektrometers gewonnenen digitalen Bilder lassen sich mit dem Computer leicht auswerten. Am Beispiel des Spektrums einer Energiesparlampe werden Gebrauch und Leistungsfähigkeit des Selbstbau-Spektrometers vorgestellt. Es wird gezeigt, wie das Spektrometer mithilfe der bekannten Spektrallinien der Energiesparlampe einfach zu kalibrieren ist. Am Beispiel der spektralen Trennung der Natrium-D-Linien wird sein beachtliches Auflösungsvermögen demonstriert.

Möglichkeiten der qualitativen Untersuchung

Experimente zur Spektroskopie werden im naturwissenschaftlichen Unterricht in der Regel als Demonstrationsexperimente vorgeführt. Schülerinnen und Schüler können aber auch eigenständig spektroskopieren, wenn sie sich einfache Handspektrometer selbst basteln, zum Beispiel nach einer Anleitung von Heinrich Kuypers (siehe Versuche mit dem Eigenbau-Gitterspektrometer) oder mit einem Material-Set vom AstroMedia-Verlag. Sehr motivierend sind auch einfache Experimente zur Spektralanalyse mit der Digitalkamera, wie sie von Klaus G. Schröder beschrieben werden (Spektralanalyse mit einer Digitalkamera; MNU 63/1 [2010], Seite 35-38). Diese und die zuvor genannten Experimente eignen sich hauptsächlich für qualitative Untersuchungen.

Quantitative Untersuchungen mit dem Selbstbau-Spektrometer

Hier wird ein selbst zu bauendes Spektrometer vorgestellt, mit dem präzise quantitative Untersuchungen möglich sind. Schülerinnen und Schüler können so eigenständig sehr gut aufgelöste Linienspektren erzeugen, diese mit einer Digitalkamera aufnehmen und am Computer genau vermessen. Da die Spektralanalyse von fächerübergreifender Bedeutung ist, eignen sich die Experimente für alle naturwissenschaftlichen Fächer.

  • Aufbau des Spektrometers
    Die Gesamtkonstruktion wird vorgestellt. Der Spalt wird aus einem Diarahmen mit Glasabdeckung und zwei Rasierklingen gebaut.

Fazit

Schülerinnen und Schüler können mit etwas handwerklichem Geschick und sehr geringen Materialkosten ein genau arbeitendes Spektrometer für ihre Digitalkamera bauen. Sie erhalten Fotos von farbenprächtigen Spektren, die sie auf einfache Art am Computer auswerten können. Mit diesem Instrument können sie fächerübergreifend in Biologie, Chemie und Physik selbstständig experimentieren und zu aussagekräftigen Ergebnissen kommen.

Literatur

  • Schröder, Klaus G.
    Spektralanalyse mit einer Digitalkamera; MNU 63/1 (2010), S. 35-38

Informationen zum Autor

Dr. Volker Martini war Lehrer für Physik und Mathematik am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn und als Fachmoderator für Physik in der Lehrerfortbildung tätig. Inzwischen ist er pensioniert.

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Herrn Dr. Martini aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit allen Lehrer-Online-Beiträgen des Autors.
Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Themenportal
 
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Newsletter abonnieren
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.