Bibelkicker

Mit dem Übungsprogramm "Bibelkicker" wird die Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler gefördert, Bibelstellen zügig nachschlagen und inhaltsspezifische Fragen beantworten zu können.
 

"Bibelkicker" ist ein einfaches Programm, das als Meisterschaft aufgebaut ist. Vom Lehrgang und Trainingslager kann man über Landesmeister und Europameister zum Weltmeister werden. Die Software ist problemlos zu installieren, unproblematisch zu verstehen und braucht zum Spielstart lediglich als Ergänzung die Zugangscodes, die der mitgelieferte Lehrerbrief enthält.

Inhalt

Vom Anfänger zum Profi
Der Lehrgang und die einzelnen Meisterschaften sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut, stehen aber unter einem jeweils eigenen Thema. Der Lehrgang und das Trainingslager bestehen aus je drei bunt gemischten Fragen. Bei der Landesmeisterschaft geht es um "Personen in der Bibel", bei der Europameisterschaft um "Tiere in der Bibel" und bei der Weltmeisterschaft um "Berufe in der Bibel."

Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade
Pro Meisterschaft werden fünf Fragen gestellt. Die Anforderungen steigern sich von Meisterschaft zu Meisterschaft, da für mehr benötigte richtige Antworten weniger Zeit zur Verfügung steht. Die Fragen lassen sich anhand der angegebenen Bibelstellen beantworten.

Beispielfragen
Eine Frage der Landesmeisterschaft lautet : "Welcher Mann predigt in Apostelgeschichte, Kapitel 2 Vers 14?" Beim Nachschlagen dieser Bibelstelle findet man heraus, dass es sich um Petrus handelt. Die Frage vier aus der Weltmeisterschaft lautet: "Welchen Beruf hat Lukas nach Kolosser, Kapitel 4 Vers 14?". Die Antwort ist ebenfalls im Bibelvers schnell zu finden; sie lautet "Arzt".

Einsatz im Unterricht: Freiarbeit

Orientierung in der Bibel
Bei der Behandlung biblischer Themen im Religionsunterricht ist es generell sinnvoll, den Umgang mit der Bibel noch einmal zu trainieren. Hier kann das Programm als eine Möglichkeit in der Freiarbeit eingesetzt werden. Zu bedenken ist allerdings, dass der Bibelkicker für Schülerinnen und Schüler, die alle Meisterschaften absolviert haben, zunächst keinen Reiz mehr bietet. Da die Kinder die Ergebnisse dann zum Teil bereits auswendig kennen, sollten bis zu einer nochmaligen Nutzung der Software mindestens zwei Monate vergehen.

Eine Klassenmeisterschaft veranstalten
Da der Bibelkicker als Meisterschaft ausgelegt ist bietet es sich an, das Programm in eine größer angelegte Klassenmeisterschaft im Fach Religion einzubinden. Diese Klassenmeisterschaft, in der am besten Aufgaben zu verschiedenen Lern - und Kreativbereichen (zum Beispiel schreiben, basteln, erfinden) eingebaut sind, könnte so die Freiarbeit im Religionsunterricht über mehrere Wochen hinweg bestimmen. Wichtig dabei ist, dass alle Schülerinnen und Schüler am Ende eine kleine Belohnung in Form von Urkunden oder kleinen Preise erhalten.

Kurzinformationen

TitelBibelkicker
Zielgruppe5. und 6. Klasse
HerausgeberERF Online
PreisFreeware
Bestellmöglichkeitkostenlos bestellbar, inklusive Lehrerbrief bei Bibelkicker.de, Versand nur nach Deutschland, Österreich und die Schweiz
SystemvoraussetzungenPentium Prozessor, Soundkarte, Grafikkarte mit Auflösung 800 mal 600 Pixel, CD-ROM Laufwerk, WIN 95/98/ME/XP, Internetbrowser (Internet Explorer, Firefox), Flashplayer

Fazit

Ein nützliches Programm
Der Bibelkicker erfüllt seinen Zweck, das Üben des Nachschlagens von Bibelstellen und somit auch das Trainieren der Orientierungsfähigkeit in der Bibel, voll und ganz. Zuvor brauchen die Schülerinnen und Schüler aber bereits ein Grundwissen über die Einteilung der Bibel in Neues und Altes Testament und eine grundsätzliche Einführung in das Auffinden der biblischen Bücher. Danach ist dieses Programm sehr gut brauchbar und kann auch immer wieder einmal zur Wiederholung eingesetzt werden.

Verbesserungsbedarf
Das Programm bietet nach einmaligem Durchlaufen der Meisterschaften keine Variationsmöglichkeiten mehr. Zudem sind alle Meisterschaften nach dem gleichen Muster angelegt. Die Antworten werden nur dann als richtig anerkannt, wenn die Rechtschreibung stimmt. "Josef" kann zum Beispiel nicht mit "ph" am Ende geschrieben werden, da die Antwort dann als falsch gewertet wird.

Informationen zur Autorin

Dr. Sibylle Seib ist Grund- und Hauptschullehrerin mit mehreren Jahren Berufserfahrung an verschiedenen Schulen. Sie promovierte im Fach "Deutsche Sprache und ihre Didaktik" zum Thema "Internet-Recherche von Grundschulkindern".

  • Mehr Infos im Autorenverzeichnis
    Hier können Sie Kontakt mit Frau Dr. Seib aufnehmen. Zudem finden Sie hier eine Liste mit weiteren Lehrer-Online-Beiträgen der Autorin.

Im Web

Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.