Erfahrungen aus dem Projekt

Die Unterrichtseinheit ist Teil einer Testreihe mit dem Ziel, die Eignung von Netbooks in der Unterrichtspraxis zu untersuchen.

Hintergrund

Woher kommen die Netbooks?

Ist das etwas, was sich eine "durchschnittliche" Schule gönnen sollte/könnte? In diesem Fall wurden "Naturwissenschaften entdecken!" von der Firma Intel sowie den Arbeitgeberverbänden Gesamtmetall einige Netbooks zur Durchführung einer Testreihe zur Verfügung gestellt. Schulen konnten sich zur Teilnahme an dieser Testreihe bewerben. Nach Auskunft von Intel kostet ein Netbook jeweils etwa 350 Euro.

Wie (zeit-)aufwändig war die Vorbereitung?

Nicht so aufwändig. Auf die Rechner habe ich lediglich eine vorbereitete GeoGebra-Datei kopiert (mit dem Schulgebäude als Hintergrund). Außerdem musste ich vorher die "Schätze" auf dem Schulhof verstecken und mir die Aufgaben ausdenken. Aber das war eigentlich auch nicht mehr Aufwand als für eine normale Doppelstunde.

Wie sah die Lehrerrolle während der Durchführung aus?

Ich habe am Anfang eine kurze Einführung gegeben, und dann lief das Ganze fast von selbst. Auf dem Schulhof stand ich als Berater zur Verfügung - die meisten Gruppen haben das aber alleine hinbekommen.

Möglicher Ablauf

  • Einführung durch die Lehrkraft
  • Schülerinnen und Schüler konstruieren auf Netbooks den gesuchten Punkt (sind dazu auf den Schulhof gegangen).
  • Schülerinnen und Schüler gehen zum gefundenen Punkt auf dem Schulhof und finden den Zettel.
  • Die Aufgabe auf dem Zettel (zur Prozentrechnung) wird durch Schülerinnen und Schüler gelöst.
  • Das Ergebnis wird im Klassenraum in Lehrer-PC eingegeben, bei richtiger Lösung darf die Schatztruhe geöffnet werden.

Wie war die Motivation der Schülerinnen und Schüler?

Wunderbar. Allen hat es großen Spaß gemacht und sie haben konzentriert gearbeitet. Die Szene, in der die Lernenden im Fernsehbeitrag "Quatsch machen", hat sich übrigens während der großen Pause abgespielt - fast alle sind nämlich freiwillig (und ohne dass ich das wusste) im Klassenraum geblieben, um weiter an den Aufgaben zu arbeiten. Insbesondere die Erfahrung, im Mathematikunterricht auch einmal aufzustehen und nach draußen zu gehen, ist für die Schülerinnen und Schüler etwas Neues.

 

War es der Erstkontakt der Schüler mit den Netbooks?

Wir hatten die Netbooks bereits 1,5 Wochen (5 Stunden) im Einsatz. Es gab keine großen Probleme im Umgang mit den Geräten. Einzig das Touchpad fanden einige nicht so gut. Sie haben sich dann eine Maus mitgebracht. Eine Schülerin hat sogar ihr privates Netbook mitgebracht und damit gearbeitet.

Hat sich der "Aufwand" gelohnt?

Ja, er hat sich definitiv gelohnt. Mathematikunterricht den Schülerinnen und Schülern einmal auf eine alternative Weise zu präsentieren an der sie Spaß haben, hat mir sehr gut gefallen. Insbesondere die Nutzung des Geometrietools im normalen Klassenraum bringt einen enormen Vorteil gegenüber der Benutzung des PC-Raumes. Ich würde das Projekt auf jeden Fall wiederholen. Mit den kann vieles ausprobiert und entdeckt werden. Besonders das entdeckende Lernen wird auf diese Weise ermöglicht, und darin liegt der deutlichste Mehrwert des Netbook-Einsatzes.

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.