Voraussetzungen und Tipps zur Nutzung des Karteneditors

Hinweise zu den technischen und inhaltlichen Voraussetzungen der Unterrichtseinheit sowie zur Nutzung des Karteneditors des „WebGIS Sachsen“.

Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen

Mit den standardmäßigen Sicherheitseinstellungen des Browsers ist "WebGIS Sachsen" meist nicht vollständig nutzbar. Der Karteneditor läuft als Popup. Popups sind in den Browsereinstellungen jedoch meist gesperrt. Daher müssen im Vorfeld des Unterrichts in den Browser-Menüs Popups zugelassen werden.

Der Human Development Index (HDI)

Inhaltliche Voraussetzung für die Durchführung dieser Unterrichtseinheit ist die Beschäftigung mit dem HDI (siehe Unterrichtseinheit Regionale Disparitäten mit WebGIS). Die dort von der UNO verwendeten Abgrenzungen sind recht grob und lassen eine differenziertere Auswertung der Daten nicht zu. Länder wie Argentinien und Deutschland werden zum Beispiel auf eine Ebene gestellt. Asien erscheint sogar bis auf wenige Ausnahmen in einer Farbe. Die Schülerinnen und Schüler werden aus eigener Erfahrung wissen, dass dies nicht die Realität der Welt abbildet. Um ihnen ein differenzierteres Bild unserer Welt zu vermitteln, ist eine weitere Skalierung erforderlich.

Funktionen des WebGIS-Dienstes kennen lernen

Damit die Lernenden eine differenziertere Skalierung mithilfe des "WebGIS Sachsen" selbstständig durchführen können, müssen vorher wesentliche Eigenschaften des Karteneditors gemeinsam oder selbstständig mit der Online-Hilfe des WebGIS-Dienstes erarbeitet werden. Dies könnte auch zu Hause erfolgen. Nach erfolgter Registrierung bei "WebGIS Sachsen" können Karten auf dem sächsischen Bildungsserver gespeichert werden (über einen Klick auf das Diskettensymbol in der oberen Werkzeugleiste des WebGIS kommen Sie zum Anmeldeformular). Auch diese Funktion wird in der Online-Hilfe des WebGIS-Dienstes erläutert. Somit kann wertvolle Unterrichtszeit gespart werden. Nach der Erstellung der eigenen Legenden sollte die inhaltliche Arbeit zu Entwicklungsunterschieden der Erde erfolgen. Die prinzipiellen Funktionalitäten des WebGIS sind auf den WebGIS-Sachsen-Seiten in Form einer Kurzanleitung als PDF-Datei abrufbar.

Download

Hinweise zur Nutzung des Karteneditors

1. HDI-Karte aufrufen

Rufen Sie auf der "WebGIS Sachsen"-Homepage den Online-Dienst zum Thema "Regionale Disparitäten auf der Erde" auf. Klicken Sie in dem Ordner "Übersicht" auf den Punkt "HDI nach UNO differenziert".

2. Karteneditor aufrufen

Klicken Sie in der oberen Werkzeugleiste auf das Symbol des Karteneditors (rotes, gelbes und grünes Quadrat). Es wird die vorgegebene Legende dargestellt.

3. Legende nach eigenen Kriterien verändern

In dem Fenster des Karteneditors (Abb. 1, Platzhalter bitte anklicken) können Sie nun die Klassen sowie die Zahl der Klassen verändern. Achten Sie darauf, dass in der Skalierung keine Lücken in den Werten entstehen! Länder, die in diese Lücken fallen, werden in der neuen Karte nicht dargestellt. Um dies zu verhindern, sollte der Maximalwert der unteren Klasse (mathematisch mit "kleiner als" definiert) der Minimalwert der nächst höheren Klasse (mathematisch mit "größer/gleich als" definiert) sein.

4. Kartentitel eingeben

Der von Ihnen in das entsprechende Feld eingegebene neue Kartentitel erscheint über der Legende in der neu erstellten Karte.

5. "Neue Legende erstellen" und "Neue Karte erstellen"

Wichtig: Soll die erstellte Karte von den Schülerinnen und Schüler zu Hause oder zu einem späteren Zeitpunkt im Unterricht weiter bearbeitet und verändert werden, muss als letzter Schritt "Neue Karte erstellen" angeklickt werden. Die neue Karte erscheint dann im Ordner "Eigene Karten" im WebGIS-Browserfenster. Nur die in diesem Ordner abgelegten Karten können nach einer Registrierung gespeichert werden. Alle anderen Veränderungen der Legenden werden mit dem Schließen des Browsers gelöscht.

Autor
Avatar Jens Joachim

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.