Internet-Recherche im Religionsunterricht

Veröffentlicht am 28.03.2001

Durch das Internet haben wir Zugriff auf Milliarden von Seiten. Es gibt verschiedene Wege, im WWW an eine gewünschte Information zu kommen - die Auswahl des geeigneten Weges sollte von der vorliegenden Problemstellung bestimmt sein.

Es gibt zur Zeit über 800 Millionen Seiten im World Wide Web, wobei hier auch eine Datenbank wie etwa der Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek mit Millionen von Literaturangaben oder die Internet Movie Database (www.imdb.com) mit Zigtausenden Daten zu Filmen und TV-Serien jeweils nur als eine Adresse zählt. Auf die effiziente Suche kommt es entschieden an! Hier soll nicht nur der Umgang mit diesen verschiedenen Suchoptionen beschrieben werden, sondern ihre Stärken und Schwächen sowie die sich daraus ergebenden Einsatzgebiete sollen beleuchtet werden.

Wir unterscheiden zunächst folgende Recherche-Möglichkeiten:

  • Einzelne konkrete Adressempfehlungen z.B. durch Fachpublikationen
  • Linksammlungen
  • Webkataloge
  • Suchmaschinen
  • Metasuchmaschinen
  • Online Fachzeitschriften
  • Datenbanken für Literaturrecherche in Printmedien
  • kommerzielle Datenbanken

Empfehlenswerte Einzeladressen

Es wird sicherlich Teil der Grundanforderung an jeden Lehrer werden, nicht nur einschlägige aktuelle Printmedien zur Kenntnis zu nehmen, sondern auch Standardinternetadressen. Diese werden mittlerweile immer häufiger auch in Fachzeitschriften vorgestellt und kommentiert, so dass es auch diesbezüglich bald eine "opinio communis" geben wird.

Interessant erscheinende Adressen besuchen Sie und - ähnlich dem Durchblättern eines Fachbuches beim Buchhändler - verschaffen sich einen ersten Eindruck, ob eine gewisse Chance besteht, dass Sie diese Website später einmal brauchen können. Wenn dies der Fall ist, sollten diese Adresse zu Ihren "Lesezeichen" (Netscape Communicator) bzw. den "Favoriten" (Internet Explorer) hinzufügen, damit sie bei Gelegenheit auf Mausklick zur Verfügung steht.

Hinzufügen eines "Lesezeichen" bzw. "Favoriten"

Internet Explorer

Sie klicken dazu auf den Menüpunkt Favoriten und wählen dann den Punkt Zu den Favoriten hinzufügen. Im dann erscheinenden Fenster wählen Sie noch einen passenden Ordner für diese Adresse aus und sind damit fertig.

Netscape Communicator

Klicken Sie auf Lesezeichen und dann auf Lesezeichen hinzufügen. Das neu hinzugefügte Lesezeichen finden Sie jeweils am Ende der Lesezeichenliste.

Strukturierung mit Hilfe von "Ordnern"

Wenn auf diese Weise ihre Lesezeichen- bzw. Favoritenliste im Laufe der Zeit einen entsprechenden Umfang annimmt, wird es nötig werden, diese unstrukturierte Liste durch eine hierarchische, inhaltliche und ggf. alphabetische Ordnung mit Hilfe von "Ordnern" Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Das heißt, Sie legen in den Lesezeichen (bzw. Favoriten) z.B. einen Ordner "Bibel" an, dann vielleicht einen Ordner "Bio-Ethik", einen Ordner für "Link-Sammlungen", einen für "Nachschlagewerke", "Religionen" und so weiter. Ihre Internet-Adressen können Sie innerhalb dieses Ordnungssystems genauso einfach verschieben, wie Sie Dateien auf Ihrer Festplatte von einem Ordner in den anderen kopieren oder verschieben können.

Link-Sammlungen

Private Linksammlung übersichtlich halten

Bedenken Sie aber, dass Sie Ihre private Sammlung von Internetadressen nicht unnötig komplex und umfangreich zu machen brauchen, denn es gibt Menschen, die dieses sozusagen "von Amts wegen" tun, und überdies das Ergebnis ihrer Arbeit als Service dem interessierten Nutzer kostenlos zu Verfügung stellen. Zu diesen Anbietern gehören beispielsweise die gleich noch näher vorzustellenden Webkataloge, renommierte Fachverlage, theologische Fakultäten oder auch engagierte Einzelpersonen.

Nutzen Sie die Linksammlungen der "Profis"

Mit dem Aufwand an Zeit und - zugegebenermaßen - auch Know-how, mit dem diese Spezialisten ihre Linksammlungen anlegen und pflegen (Links müssen immer wieder mal überprüft werden, ob sie noch existent sind) würde der normale Internet-User ohnehin nicht Schritt halten können. Darum also die bekannte Devise: Sie brauchen das Rad nicht neu zu erfinden! Klicken Sie sich in eine der großen Linksammlungen, sondieren Sie, welche der aufgelisteten Adressen zu Ihren Interessen und Spezialgebieten passen und - nach kurzem Ansurfen und Verifizieren des Angebotes - übernehmen Sie einzelne Links in Ihre Lesezeichen/Favoriten.

Weitere Informationen zum Thema

Fortsetzung: Internet-Recherche

Informationen zu Suchmaschinen, Online-Fachzeitschriften,

Bibliotheken und Datenbanken

 

Linkliste

Suchmaschinen, Kataloge etc.

Teil 2: Komplexe Suchstrategien bei Suchmaschinen

Suchstrategien

Erläuterungen zur Profisuche am Beispiel der Metasuchmaschine Altavista.


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Sebastian Schuhbeck

Jahrgang 1959. 1978-85 Studium an der Universität München. Seit 1987 Lehrer für Englisch und Katholische Religionslehre; seit 1991 Lehrer am Chiemgau-Gymnasium Traunstein; dort auch Beauftragter für Suchtprävention. Seit 1997 Leiter eines Modellprojektes des Bundesbildungsministeriums (InfoSCHUL). Seit 1998 Bayerischer Landesbeauftragter für den Computereinsatz im Religionsunterricht, als solcher zuständig für Lehrerfortbildung, Marktbeobachtung, Softwarebegutachtung. Mitglied in einschlägigen Arbeitskreisen. Ebenfalls seit 1998 Referent in der Juristenfortbildung. Mitarbeit an diversen CD-ROM- und Buchproduktionen.

Für Lehrer-Online war er zudem als Fachberater für das Fachportal Religion tätig.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.