Die Wahl des Europäischen Parlaments

Vom 4. bis 7. Juni 2009 wählen Bürgerinnen und Bürger in 27 EU-Ländern das Europäische Parlament. Deutschland wird, wie immer, die meisten Abgeordneten entsenden und die nächsten fünf Jahre mit 99 Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten sein.

Die Europawahl

736 Abgeordnete aus 27 EU-Staaten

Die deutschen Abgeordneten vertreten die rund 64,3 Millionen wahlberechtigten Bundesbürgerinnen und Bundesbürger sowie EU-Bürger anderer Nationalitäten mit einem festen Wohnsitz in Deutschland. Die dürfen nämlich - anders als bei der Bundestagswahl - an ihrem Wohnsitz an der Wahl des Europaparlaments teilnehmen. Insgesamt zählt das Parlament in der nächsten Legislaturperiode 736 Abgeordnete - nach dem Beitritt von Rumänien und Bulgarien zum 1. Januar 2009 hatte sich deren Zahl vorübergehend sogar auf 785 erhöht.

Kandidaten, Listen und Prozent-Hürden

Wie bei anderen Wahlen auch, stellen die Parteien Listen mit ihren Kandidaten auf. Je nach der Stimmengewichtung entscheidet sich dann, wie viele Abgeordnete eine Partei in das Europäische Parlament entsendet. In Deutschland gilt bei der Europawahl die Fünf-Prozent-Hürde. Doch nicht überall existiert diese Grenze, in anderen Ländern schaffen daher auch kleine Parteien den Sprung ins Parlament.

Die Arbeit der Abgeordneten

Länderübergreifende Fraktionen

Im Europaparlament organisieren sich die Volksvertreter nach ihrer politischen Einstellung oder einfach nach ihrer Parteizugehörigkeit in Fraktionen. Diese Fraktionen arbeiten in der Regel länderübergreifend; sie einigen sich daher in bestimmten Fragen zunächst intern auf eine Position und vertreten sie dann in Abstimmungen gegenüber den anderen Fraktionen. Die deutschen Abgeordneten der CDU sind beispielsweise in der Fraktion EVP/ED (Europäische Volkspartei/Europäische Demokraten) organisiert, die Abgeordneten der SPD in der Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE).

Arbeit in Ausschüssen

Ähnlich wie im Bundestag sind die Abgeordneten des Europaparlaments Mitglieder in verschiedenen Ausschüssen, in denen sie als Expertinnen und Experten politische Fragen und Themen beraten. Es gibt einen Ausschuss für Wirtschaft und Währung, einen Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, gemeinsame Sicherheit und Verteidigungspolitik und viele Ausschüsse mehr.

Anregungen für Arbeitsaufträge

  • Wie viele Abgeordnete sitzen im Europäischen Parlament und wie sind sie dort organisiert? Erstelle ein Schaubild in Excel oder PowerPoint.
  • Wie viele EU-Parlamentarier entsendet Deutschland? Sucht im Internet nach der Zahl der Abgeordneten, die in den anderen EU-Mitgliedsländern gewählt werden. Überlegt, warum Deutschland die meisten Sitze hat.
  • Recherchiert im Internet weitere Einzelheiten zum Wahlrecht in den verschiedenen Europäischen Ländern. Stellt die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede in einer Übersicht zusammen.
Dossier "Vertretungsstunden sind kein Hexenwerk"
Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.