Arbeitsblatt: bilinguale-erziehung-anden-modul-05

Zum Abschluss lösen die Lernenden ein Kreuzworträtsel. Dabei wiederholen und vertiefen sie das Gelernte auf spielerische Art und Weise.

In dieser Einheit werden die Lernenden zu einer virtuellen Reise nach Peru eingeladen, wo sie einem anderen, indigenen Kulturraum begegnen und eine neue Sprache kennenlernen. Durch die Auseinandersetzung finden zentrale Themen wie die Folgen von Kolonialisierung, sozialem Wandel und zunehmender Globalisierung sowie die Bedeutung der indigenen Kultur Eingang in den Unterricht. Damit leistet das Material einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung im Fremdsprachenunterricht.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Das Unterrichtsmaterial von Brot für die Welt verknüpft Lernziele des Globalen Lernens mit dem Spanischunterricht. Die Beschäftigung mit der spanischen und der indigenen Sprache Quechua, das Kennenlernen der soziokulturellen Wirklichkeit in der hispanophonen Welt, die Auseinandersetzung mit Gesellschaft, Geographie, Geschichte und kulturellen Ausdrucksformen in Peru sowie das Erleben der Vielfalt der unterschiedlichen Kulturräume tragen dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler zur verantwortungsvollen und aktiven Gestaltung einer zukunftsfähigen Welt befähigt werden.

Die fünf Module im Überblick:

  • Modul I: Einführung und Grundlagen: Leben der indigenen Bevölkerung in den Anden
  • Modul II: Bilingualer Unterricht in Quechua-Spanisch: Kurzfilm eines Weltwärts-Freiwilligen
  • Modul III: Quechua zum Ausprobieren (Alphabet, grammatikalische Struktur)
  • Modul IV: Die Mystery-Methode
  • Modul V: Rätsel zum Abschluss 

Weitere Arbeitsblätter zur Unterrichtseinheit

Unterrichtsmaterial "Ein Schultag in den Anden" zum Download

Lesen Sie mehr zum Thema:

In Kooperation mit

Brot für die Welt

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt, dem Entwicklungswerk der evangelischen Landeskirchen und Freikirchen in Deutschland.

Unsere neuesten Unterrichtseinheiten