Am Seminar Beteiligte

Die Tutoren und die Teilnehmenden stammen von den drei beteiligten Universitäten und arbeiten gemeinsam auf der Plattform.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Seminarkonstellation

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Studierende der modernen fremdsprachlichen Fächer (Französisch, Spanisch, Englisch, DAF/DAZ) der drei kooperierenden Institutionen. In der Regel melden sich etwa 40 Studierende pro Institution an (also insgesamt etwa 120 Studierende).

 

Lerngruppen, Ortsdoppel und Ortsgruppen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewegen sich in drei Kontexten: Sie arbeiten an der Umsetzung eines eigenen Konzeptes einer Unterrichtseinheit in einer virtuellen Lerngruppe, welcher aus jeder Institution eine Teilnehmerin oder Teilnehmer angehört. Außerdem sind sie Mitglied in einer lokalen Lerngruppe (Ortsdoppel), die sich regelmäßig trifft um etwa mit Autorentools zu arbeiten oder Software zu rezensieren. Letztlich sind sie auch Mitglied in der gesamten Ortsgruppe, also die Gruppe der Bremer, Bochumer oder Paderborner Studierenden.

 

Virtuelle Kontakte und face-to-face-Situationen

Diese Struktur führt dazu, dass zwar wesentliche Anteile des Seminars im virtuellen Raum stattfinden, aber durch die lokalen Lernpartnerschaften und die Präsenzsitzungen immer auch face-to-face Lernsituationen entstehen.

Geringe Abbrecherquote

Von den angemeldeten Studierenden beenden etwa 85 Prozent das Seminar. Diese geringe Abbrecherquote ist darauf zurück zu führen, dass die Teilnahme am Präsenztag verpflichtend ist. Weniger als 5 Prozent der Studierenden, die am Präsenztag teilgenommen haben und mit ihrer virtuellen Lerngruppe in einer face-to-face Situation gearbeitet haben, beenden das Seminar vorzeitig.

Die Tutoren

Neben der direkten Betreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Tutoren folgende Aufgaben:

  • Einführung in die Lernumgebung in einer Präsenzveranstaltung
  • Moderation der Gruppenfindung
  • Intensive Betreuung von etwa zehn virtuellen Lerngruppen
  • Feedback zu Teilarbeitsergebnissen
  • Hilfe bei Anfragen oder Problemen und Begleitung des Lernprozesses

Tutorielle Betreuung

Die tutorielle Betreuung ist sehr aufwändig: Aufgaben, Mitteilungen, Materialien und Online-Kurse müssen erstellt oder aufgearbeitet werden, E-Mails müssen beantwortet werden, die Forumsbeiträge werden kommentiert, Anfragen und Hilfe zur Bedienung der Plattform werden von den Tutoren bearbeitet. Darüber hinaus ist inhaltliche Hilfe gefragt: Wie werden Internet und PC sinnvoll in den Fremdsprachenunterricht implementiert? Wie wird die Unterrichtseinheit sinnvoll angelegt? Schließlich fällt auch die Bewertung der Arbeitsprozesse und der Ergebnisse in den Bereich der Tutorentätigkeit.

Gute Betreuung, gute Ergebnisse

Hybride Lernarrangements erweisen sich gegen die institutionellen Erwartungen für Dozenten als zeitintensiv und stellen daher kein geeignetes Mittel dar, Geld und Personal einzusparen und damit Bildungshaushalte zu entlasten. Eine gute tutorielle Betreuung ist zeitintensiver als die Durchführung eines Präsenzseminars. Der Erfolg eines Online-Seminars steht und fällt aber mit der tutoriellen Betreuung.

Autor
Avatar Prof. Dr. Andreas Grünewald

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.