Videokonferenz im Fremdsprachenunterricht

Veröffentlicht am 06.07.2006
  • Computer, Internet & Co. / Ich und meine Welt
  • 12 Stunden
  • Ablaufplan
  • 1 Arbeitsmaterial

Grundschulkinder aus Deutschland und Frankreich bauen mithilfe der neuen Medien eine Partnerschaft auf. Die Kommunikation per Internet gibt beiden Seiten die Gelegenheit, ihr im Fremdsprachenunterricht erworbenes Wissen anzuwenden und mehr über die Möglichkeiten des Computers zu erfahren.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Anlass des Austauschs war die Projektwoche "Europa" an der Grund- und Ganztagsgrundschule Saarlouis. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarbrücken im Rahmen von "eTwinning - Schulpartnerschaften in Europa". Die deutschen Schülerinnen und Schüler und ihre französische Partnerklasse der École élémentaire publique "Le Thoureil" haben sich E-Mails geschrieben, eine eigene Internetseite mit dem Homepage-Generator Primolo erstellt und sich live per Videokonferenz ausgetauscht.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Wichtig bei der Zusammenarbeit in einem solchen Projekt ist eine genaue Planung und das exakte Einhalten von Absprachen. Es muss im Vorfeld festgelegt werden, wer wann was erledigt. Als eine gute Vorgehensweise erschien meinen französischen Kolleginnen und Kollegen und mir eine Mischung von Unterrichtsformen, die wir vor Beginn des Unterrichtsprojekts miteinander abstimmten:

  • Frontalunterricht
  • Einzelarbeit
  • Präsentationen / Vorträge
  • Partner- beziehungsweise Gruppenarbeit
  • Unterrichtsgespräch

Diese Mischformen trugen zum einen zu einer abwechslungsreichen Unterrichtsgestaltung bei, zum anderen lernten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Möglichkeiten digitaler Medien kennen und anzuwenden. Dabei entschieden wir Lehrkräfte uns für die E-Mail als Erstkontakt von französischer Seite her.

Unterrichtsprojekt "Videokonferenz" zum Download

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • ihre Namen und Wohnorte in der jeweiligen Fremdsprache benennen und etwas über Ihre Hobbies berichten können.
  • möglichst viel französisch sprechen, so dass der kommunikative Aspekt des Fremdsprachenerwerbs im Vordergrund steht.

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • im Internet recherchieren.
  • den Umgang mit einem Audioprogramm lernen und eigene Audiodateien erstellen.
  • Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm verkleinern.
  • eine eigene Internetseite mit Primolo erstellen.
  • Ergebnisse mit dem Smartboard präsentieren.
  • Kommunikation mittels Videokonferenz kennen lernen.
  • eine Videokonferenz mithilfe einer Videokonferenzsoftware durchführen.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Schulkinder aus Frankreich kennen lernen und den Kontakt pflegen.

Kurzinformation zum Unterrichtsprojekt "Videokonferenz"

ThemaVideokonferenz im Fremdsprachenunterricht
AutorMichael Gros
FächerFremdsprachenunterricht
Zielgruppe3. bis 6. Klasse
Zeitraum12 Stunden
Technische VoraussetzungenComputer mir Internetverbindung, Lautsprecher, Mikrofon, Webcam, Digitalkamera, Smartboard
Softwarezum Beispiel die kostenlose Videokonferenzsoftware Skype für Windows
MedienE-Mail, Website, Video, (Chat)

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Premium-Mitgliedschaft
Avatar Michael Gros

ist Lehrer an der Grund- und Ganztagsgrundschule Saarlouis "Im Vogelsang" und zuständig für die Systemadministration der Rechner in der Schule. Am Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland betreut er den Aufgabenbereich der Medienberatung für die Grundschulen.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

eTwinning

eTwinning fördert und unterstützt europäische Schulpartnerschaften.