Allgemeinbildung

Vorurteile

Veröffentlicht am 27.11.2007
  • Sekundarstufe II
  • ohne Folgeunterrichte: 4 Unterrichtsstunden; mit Folgeunterrichten: 8-10 Unterrichtsstunden
  • Unterrichtsplanung, Audiovisuelles Medium, Arbeitsblatt
  • 1 Arbeitsmaterial

Niemand kann von sich behaupten, die Welt vollkommen vorurteilsfrei wahrzunehmen. Doch die Spannbreite der Vorurteile ist weit und reicht von eher harmlosen Verallgemeinerungen bis hin zu strafbaren Diskriminierungen. Die Unterrichtseinheit setzt am Erkennen der eigenen Voreingenommenheit an.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Simulation: Das Jugendgericht

Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler zunächst nicht über das Thema "Vorurteile" informiert sind, denn nur so wird eine authentische Interaktion möglich. Die Beobachter werden vor Beginn des Spiels entsprechend aufgeklärt, mit dem Hinweis, den Akteuren nicht die Beobachtungsschwerpunkte zu nennen. Nach der Verhandlung des Jugendgerichts sollten zunächst die Akteure schildern, warum sie zu bestimmten Entscheidungen gekommen sind. Hierbei ist auch zu beachten, dass der "Angeklagte" selbst entscheidet, ob er "schuldig" ist und dies mit einer kurzen Situationsdarstellung vor Beginn der Verhandlung schriftlich fixiert und der Lehrkraft übergibt.

Folgeunterricht 1: "Vorurteile und Medien"

In dieser Einheit ist der bewusste Einsatz von Vorurteilen wichtig. Die Schülerinnen und Schüler sollen Vorurteile dazu einsetzen, den Leser einer Zeitschrift zu manipulieren und von einer Meinung zu überzeugen. Dabei muss es sich nicht um die eigene Meinung handeln, vielmehr können und sollen die Schülerinnen und Schüler "Fantasiemeinungen" vertreten. Alternativ kann auch die Lehrkraft einen entsprechenden Artikel verfassen und diesen von den Schülerinnen und Schüler analysieren lassen.

Folgeunterricht 2: "Vorurteile gegenüber ausländischen Mitbürgern"

Dieser Folgeunterricht ist besonders offen und erfordert von der Lehrkraft hohe Flexibilität und den sicheren Umgang mit rechtsradikalem und ausländerfeindlichem Gedankengut. Als gemeinsame Ergebnissicherung sollte ein zusammenfassendes Informationsblatt erstellt werden, in dem die Resultate der Partnerarbeiten versammelt werden.

Download

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • eigene Vorurteile erkennen und hinterfragen.
  • mögliche Ursachen von Vorurteilen nennen.
  • Strategien gegen Vorurteile entwickeln.
  • einen Zeitungsartikel mithilfe eines Textverarbeitungsprogramms erstellen.
  • im Internet Fakten zu ausgewählten Vorurteilen recherchieren, um diese zu widerlegen.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Marc Woitschätzke

unterrichtet ab dem Schuljahr 2007/08 an der beruflichen Schule des Kreises Segeberg in Bad Segeberg das Fach "Wirtschaft/Politik" und die berufliche Fachrichtung "Metalltechnik".

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.
ANZEIGE